Seiteninhalt
Mai
Ausstellung: Peter & Friends. Bilder aus pandemischen Zeiten
Icon Zeit14:00 bis 17:00 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisEintritt frei
Ausstellung: Peter & Friends
Bilder aus pandemischen Zeiten

In der Ausstellung werden Gemälde von Peter Geithe, Hilke Deutscher, Herbert Müller und Ulrich Schnelle gezeigt. Die Werke entstanden seit Ausbruch der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr. Inhaltlich reicht die gestalterische Auseinandersetzung von informellen Standpunkten, über farbintensive oder transparente ostfriesische Landschaften bis hin zu künstlerischen Reflexionen typischer Erscheinungen dieser Zeit. Es ist die erste gemeinsame Schau der von den Künstlern gegründeten Gruppe „Nah am Wasser“.

Die Ausstellung ist vom 23. Mai bis zum 25. Juli 2021 von Dienstag bis Donnerstag sowie sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie vor Ihrem Besuch die derzeit geltenden Corona-Auflagen.


Sonderausstellung "Rosa - eine unsichtbare Frau"
Icon Zeit14:00 bis 18:00 Uhr Icon OrtEhemalige Jüdische Schule Leer Icon PreisEintritt frei

Sonderausstellung „Rosa – eine unsichtbare Frau“

vom 27. Mai bis 18. Juli 2021
donnerstags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr

Das Team von Werkstattfilm Oldenburg hat die Geschichte von Rosa Lazarus recherchiert und präsentiert diese mit der Wanderausstellung "Rosa - eine unsichtbare Frau“. Die außergewöhnliche Geschichte der in Stapelmoor geborenen und anschließend in Oldenburg lebenden Jüdin Rosa Lazarus ist keine Heldengeschichte, sondern handelt vom Leben und Überleben einer ganz gewöhnlichen Frau. Rosa Lazarus floh vor den Nationalsozialisten in die Niederlande und wurde vom Groninger Theologen Binne Roorda gemeinsam mit sieben anderen Jüdinnen und Juden mehrere Jahre in dessen Haus versteckt. Filmemacher Farschid Ali Zahedi von "Werkstattfilm Oldenburg" sagt dazu: "Anhand von Rosas Lebenswegs wird ein bisher in der lokalen Geschichtsschreibung des Raums Oldenburg – Ostfriesland – Groningen vernachlässigtes Kapitel beleuchtet und neue Perspektiven für grenzübergreifende und gleichzeitig lokal verwurzelte Erinnerungskultur eröffnet."


Ehemalige Jüdische Schule Leer
Ubbo-Emmius-Straße 12
26789 Leer

Juni
Mi 16. Führung durch die Ausstellung "Peter & Friends"
Icon Zeit16:00 bis 16:30 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer Icon PreisEintritt frei

Führung durch die Ausstellung „Peter & Friends“


Am Mittwoch, den 16. Juni, lädt Susanne Augat, Leiterin des Kunsthauses Leer, zu einer Einführung in die Schau „Peter & Friends. Bilder aus pandemischen Zeiten“ ein. Sie findet um 16 Uhr auf der Terrasse des Kunsthauses statt. Im Anschluss kann die Ausstellung besucht werden. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter info@kunsthaus-leer.de oder unter 0491 926-1531 gebeten.


Ein negativer Corona-Testnachweis, ein Nachweis über eine vollständige Impfung oder ein Genesungsbescheid sind für den Einlass in das Kunsthaus nicht erforderlich.

Sonderausstellung Hommage an das Moor
Icon Zeit11:00 bis 17:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg Icon Preis5,00 € | Kinder bis 17 Jaher frei

Hommage an das Moor

Ausstellung bis zum 11. Juli 2021. In der Ausstellung „Hommage an das Moor“ präsentiert das Schloss Evenburg Fotografien des Naturfotografen Willi Rolfes aus Vechta.
Das Moor, verwunschen, gefürchtet, bewundert, geliebt. „Keine andere Landschaftsform Deutschlands ist so mit Gefühlen befrachtet, scheint uns gleichermaßen fremd und urtümlich - und ist zugleich ein ganz besonderer Hoffnungsträger für den Klimaschutz“, so Rolfes. Mit der Ausstellung wird der Besucher tief hinein ins Moor geführt. Flirrende Hitze und klirrende Kälte - wabernde Morgennebel und stickige Mittagsglut: Das Moor zeigt viele Gesichter. Es zeigt sie schnell und sich selbst dabei launisch, ist viel mehr als das Ergebnis von viel Wasser und wenig Sauerstoff: Das Moor ist ein faszinierender Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere. Der Naturfotograf Willi Rolfes hat diese Landschaft und ihre Charaktere mit der Kamera über Jahre eingefangen und meisterhaft in Szene gesetzt.

Öffnungszeiten: vom 27. Juni bis zum 11. Juli 2021, dienstags bis sonntags von 11 – 17 Uhr, Schloss Evenburg            

So 27. "Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel
Icon Zeit14:00 bis 16:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg Icon Preis10,00 €

"Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel

Vor gut 150 Jahren ließ sich Graf Carl Georg von Wedel nach Pariser Vorbildern in der Pfefferstraße in Leer (heute Rathausstraße) sein erstes Velocipéde bauen. Begeben Sie sich auf gräfliche Spuren und erleben Sie eine abwechslungsreiche Fahrradtour durch die Herrlichkeiten Loga und Logabirum. 13 km Streckenlänge.

Treffpunkt: Schlossvorplatz Evenburg

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich unter Schloss Evenburg Tel. 0491/99756000.

Weitere Termine am Sonntag den 18. Juli, 8. August, 29. August und am 19. September 2021.

Juli
So 18. Sommerfest in der Ehemaligen Jüdische Schule Leer
Icon Zeit14:00 bis 18:00 Uhr Icon OrtEhemalige Jüdische Schule Leer Icon PreisEintritt frei

Programm:
▪ 14 bis 18 Uhr: Plakatdrucke mit Druckerpresse mit Ingo Heintzen
▪ 14:30 bis 14:45 Uhr: Filmschau zum Projekt „Wie erlebte Karl Polak die Nachkriegszeit in Leer?“ von Arndt Wessels (FSJ Kultur in der Ehemaligen Jüdischen Schule Leer und im Stadtarchiv der Stadt Leer)
▪ 15:30 bis 15:45 Uhr: Film von Liefke Knol Film & Media: Polak Pudding – Groß in Groningen und Weener
▪ 16:30 bis 16:45 Uhr: Film von Liefke Knol Film & Media: Peter Hein, eine deutsch-niederländische Familiengeschichte

Musik: Jonathan Maag (Saxophon) und Jürgen Glenk (Klavier)


Zu sehen ist auch die Wanderausstellung „Jüdisches Leben in der Grenzregion“, die im grenzübergreifenden Projekt mit der Stichting Folkingestraat Synagoge Groningen erarbeitet und durch Interreg Deutschland-Nederland, das Auswärtiges Amt, die Provinz Groningen und das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung gefördert wurde.

So 18. "Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel
Icon Zeit14:00 bis 16:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg Icon Preis10,00 €

"Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel

Vor gut 150 Jahren ließ sich Graf Carl Georg von Wedel nach Pariser Vorbildern in der Pfefferstraße in Leer (heute Rathausstraße) sein erstes Velocipéde bauen. Begeben Sie sich auf gräfliche Spuren und erleben Sie eine abwechslungsreiche Fahrradtour durch die Herrlichkeiten Loga und Logabirum. 13 km Streckenlänge.

Treffpunkt: Schlossvorplatz Evenburg

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich unter Schloss Evenburg Tel. 0491/99756000.

Weitere Termine am Sonntag den 8. August, 29. August und am 19. September 2021.

Wanderausstellung »Jüdisches Leben in der Grenzregion«
Icon Zeit14:00 bis 18:00 Uhr Icon OrtEhemalige Jüdische Schule Leer | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisEintritt frei | Ausstellung immer donnerstags bis sonntags von 14 Uhr bis 18 Uhr

Die Wanderausstellung „Jüdisches Leben in der Grenzregion“ zeigt, wie das jüdische Leben dies- und jenseits der deutsch-niederländischen Grenze aussah und wie selbstverständlich und alltäglich das Überqueren der Grenze war. Dabei stehen deutsch-niederländische jüdische Firmen- und Familiengeschichten in der Grenzregion im Mittelpunkt sowie die historischen jüdischen Gemeinden Weener, Bunde, Jemgum auf deutscher Seite und Bourtange, Winschoten und Groningen auf niederländischer Seite.

So 25. Finissage im Kunsthaus Leer
Icon Zeit15:00 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisEintritt frei

Finissage im Kunsthaus Leer

Am 25. Juli endet die Ausstellung „Peter & Friends. Bilder aus pandemischen Zeiten“ mit Werken von Peter Geithe, Hilke Deutscher, Herbert Müller und Ulrich Schnelle. Aus diesem Grund findet am 25. Juli um 15 Uhr eine Finissage im Garten des Kunsthauses Leer statt. Die Künstler werden anwesend sein und über ihr Schaffen berichten. Die in der Schau gezeigten Ölgemälde, Aquarelle und Mischtechniken entstanden während der Corona-Pandemie und spiegeln sie auf sehr unterschiedliche, vielgestaltige Weise.

August
So 08. "Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel
Icon Zeit14:00 bis 16:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg Icon Preis10,00 €

"Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel

Vor gut 150 Jahren ließ sich Graf Carl Georg von Wedel nach Pariser Vorbildern in der Pfefferstraße in Leer (heute Rathausstraße) sein erstes Velocipéde bauen. Begeben Sie sich auf gräfliche Spuren und erleben Sie eine abwechslungsreiche Fahrradtour durch die Herrlichkeiten Loga und Logabirum. 13 km Streckenlänge.

Treffpunkt: Schlossvorplatz Evenburg

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich unter Schloss Evenburg Tel. 0491/99756000.

Weitere Termine am Sonntag den 29. August und am Sonntag den 19. September 2021.

Di 17. Vortrag in der Ehemaligen Jüdischen Schule
Icon Zeit19:00 Uhr Icon OrtEhemalige Jüdische Schule Leer Icon PreisEintritt frei

Vortrag in der Ehemaligen Jüdischen Schule
(Kooperationsveranstaltung mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Ostfriesland)

Jüdisches Leben im grenznahen Raum
Die Geschichte der benachbarten Regionen Rheiderland und Groningerland ist seit dem 17. Jahrhundert untrennbar mit der Geschichte ihrer jüdischen Gemeinden verbunden. Die Jüdinnen und Juden in Bunde, Jemgum, Weener, Bourtange, Winschoten und Groningen waren in den Alltag eingebunden. Sie leisteten ihren Beitrag im wirtschaftlichen, politischen und sozialen Alltag ihrer Heimatregionen. Ohne die Geschichte dieser jüdischen Gemeinden kann die historische Entwicklung Ostfrieslands und der Provinz Groningen nicht gedacht und verstanden werden. Zur Geschichte gehört aber auch, dass Jüdinnen und Juden unter der nationalsozialistischen Regierung ausgegrenzt, verfolgt und ermordet wurden - auf beiden Seiten der Grenze.
Im Vortrag werden jüdische Firmen und Familien dies- und jenseits der deutsch-niederländischen Grenze vorgestellt. Es besteht außerdem die Möglichkeit, die Wanderausstellung "Jüdisches Leben im grenznahen Raum" in den Räumen der Ehemaligen Jüdischen Schule zu besichtigen.

Ort:                 Gedenk- und Begegnungsstätte Ehemalige Jüdische Schule Leer
                        Ubbo-Emmius-Straße 12
                        26789 Leer

Referentin:    Dr. Juliane Irma Mihan, Landkreis Leer

Mi 25. Vortrag im Heimatmuseum Rheiderland
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtHeimatmuseum Rheiderland Icon PreisEintritt frei

Vortrag im Heimatmuseum Rheiderland

Jüdisches Leben im grenznahen Raum
Die Geschichte der benachbarten Regionen Rheiderland und Groningerland ist seit dem 17. Jahrhundert untrennbar mit der Geschichte ihrer jüdischen Gemeinden verbunden. Die Jüdinnen und Juden in Bunde, Jemgum, Weener, Bourtange, Winschoten und Groningen waren in den Alltag eingebunden. Sie leisteten ihren Beitrag im wirtschaftlichen, politischen und sozialen Alltag ihrer Heimatregionen. Ohne die Geschichte dieser jüdischen Gemeinden kann die historische Entwicklung Ostfrieslands und der Provinz Groningen nicht gedacht und verstanden werden. Zur Geschichte gehört aber auch, dass Jüdinnen und Juden unter der nationalsozialistischen Regierung ausgegrenzt, verfolgt und ermordet wurden – auf beiden Seiten der Grenze.
Im Vortrag werden jüdische Firmen und Familien dies- und jenseits der deutsch-niederländischen Grenze vorgestellt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Geschichte der Firmen A. J. Polak in Groningen und Weener sowie dem Getreidehandel G. Watermann in Bunde und Nieuweschans und der Konservenfabrik Bunde. Es besteht die Möglichkeit, die Wanderausstellung „Jüdisches Leben im grenznahen Raum“ in den Räumen des Heimatmuseums Rheiderland zu besichtigen.

Ort:                       Heimatmuseum Rheiderland
                              Neue Straße 26
                              26826 Weener
Referentin:          Dr. Juliane Irma Mihan, Landkreis Leer
So 29. "Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel
Icon Zeit14:00 bis 16:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg Icon Preis10,00 €

"Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel

Vor gut 150 Jahren ließ sich Graf Carl Georg von Wedel nach Pariser Vorbildern in der Pfefferstraße in Leer (heute Rathausstraße) sein erstes Velocipéde bauen. Begeben Sie sich auf gräfliche Spuren und erleben Sie eine abwechslungsreiche Fahrradtour durch die Herrlichkeiten Loga und Logabirum. 13 km Streckenlänge.

Treffpunkt: Schlossvorplatz Evenburg

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich unter Schloss Evenburg Tel. 0491/99756000.

Weiterer Termin am Sonntag den 19. September 2021.

September
Fr 03. Lücht un Spööl bi d' Evenbörg
Icon Zeit20:15 bis 23:00 Uhr Icon OrtSchlosspark der Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisKartentausch l Warteliste

Es ist entschieden. „Lücht un Spööl bi d` Evenbörg 2021 - In’t Land van mien Kinnertied“ findet in diesem Jahr statt. An vier Abenden wird die neue Kulturveranstaltung im Schlosspark der Evenburg in Leer-Loga angeboten. „Coronabedingt müssen wir zwar einiges verändern, aber wir freuen uns, dass vier zauberhafte Abende ermöglicht werden können“, sagen Landrat Matthias Groote und Kurt Radtke, Geschäftsführer der Touristik GmbH Südliches Ostfriesland, vom Organisationsteam.

Damit es zauberhafte, aber auch sichere Momente im Schlosspark werden, wird die Veranstaltung, die eigentlich für September 2020 geplant war, in vier statt zwei Abende aufgeteilt: Zusätzlich zum Wochenende 10./11. September wird für die Besucher:innen auch das Wochenende vom 3./4. September angeboten.

Was gilt es zu tun?
Ab dem 4. August 2021 wird für den Umtausch oder die Rückgabe der Karten der Saal der Kreismusikschule im Evenburg-Ensemble genutzt. Alle Eintrittskarten aus dem Vorjahr müssen bis zum 25. August 2021 umgetauscht werden – unabhängig vom Ort des Kaufs. Dabei gilt, dass Karten für den Samstag nur gegen einen der beiden Samstage und Karten für den Freitag nur gegen einen der beiden Freitage umgetauscht werden.

Was ändert sich?
Auf den Karten sind feste Einlasszeiten notiert. Die Besucher:innen gehen gemeinsam in Gruppen von Spielstation zu Spielstation. Solange der Vorrat reicht, kann die Zeit ausgesucht werden. Die erste Einlasszeit auf das Spielgelände ist um 20:15 Uhr und der letzte Einlass ist um 22:30 Uhr. Vor dem Einlass finden die Kartenkontrolle und die Registrierung statt. Innerhalb des Geländes gibt es zwei Wartebereiche: Einen für alle ankommenden Besucher:innen sowie einen für die nächste Einlasszeit. Es empfiehlt sich daher, 15 bis 30 Minuten vor der Einlasszeit am Parkeingang zu sein. Es gibt ausreichend Sitzplätze an den insgesamt acht Spielstationen. Das Mitmachprogramm entfällt leider in diesem Jahr.

Was bleibt gleich?
Mit Lichtinstallationen rund ums Schloss will das Ensemble des Theaters ANU die Besucher:innen zwischen Brücken und Bäumen zum Staunen bringen und sie in poetische Welten entführen – bei der Aufführung 2021 lautet das Motto: „In’t Land van mien Kinnertied“. Der Evenburg-Park eigne sich dafür in besonderer Weise, meinen die Schauspieler. „Es ist wirklich romantisch hier." Ein kleines gastronomisches Angebot bietet das Schlosscafé bis 24 Uhr an.

Und wenn man keine Zeit hat?
Es ist auch weiterhin möglich, die Eintrittskarten aus 2020 bis zum 30. August 2021 zurückzugeben. Das Geld wird per Banküberweisung erstattet. Zusätzliche Karten kommen aktuell nicht in den Verkauf. Hier wird der mögliche Rücklauf abgewartet. Für Interessierte gibt es eine Warteliste.

Für die Veranstaltung hat der Landkreis eine Reihe von Partnern gewinnen können. Unterstützung kommt von der Sparkassen-Kulturstiftung LeerWittmund, der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse, der Orgadata AG sowie der Ostfriesischen Industrieleistung GmbH.

Öffnungszeiten der Kreismusikschule für den Tausch oder die Rückgabe: montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Am Schlosspark 22, 26789 Leer, telefonische Rückfragen unter 0491-99756000.


Sa 04. Lücht un Spööl bi d' Evenbörg
Icon Zeit20:15 bis 23:00 Uhr Icon OrtSchlosspark der Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisKartentausch l Warteliste

Es ist entschieden. „Lücht un Spööl bi d` Evenbörg 2021 - In’t Land van mien Kinnertied“ findet in diesem Jahr statt. An vier Abenden wird die neue Kulturveranstaltung im Schlosspark der Evenburg in Leer-Loga angeboten. „Coronabedingt müssen wir zwar einiges verändern, aber wir freuen uns, dass vier zauberhafte Abende ermöglicht werden können“, sagen Landrat Matthias Groote und Kurt Radtke, Geschäftsführer der Touristik GmbH Südliches Ostfriesland, vom Organisationsteam.

Damit es zauberhafte, aber auch sichere Momente im Schlosspark werden, wird die Veranstaltung, die eigentlich für September 2020 geplant war, in vier statt zwei Abende aufgeteilt: Zusätzlich zum Wochenende 10./11. September wird für die Besucher:innen auch das Wochenende vom 3./4. September angeboten.

Was gilt es zu tun?
Ab dem 4. August 2021 wird für den Umtausch oder die Rückgabe der Karten der Saal der Kreismusikschule im Evenburg-Ensemble genutzt. Alle Eintrittskarten aus dem Vorjahr müssen bis zum 25. August 2021 umgetauscht werden – unabhängig vom Ort des Kaufs. Dabei gilt, dass Karten für den Samstag nur gegen einen der beiden Samstage und Karten für den Freitag nur gegen einen der beiden Freitage umgetauscht werden.

Was ändert sich?
Auf den Karten sind feste Einlasszeiten notiert. Die Besucher:innen gehen gemeinsam in Gruppen von Spielstation zu Spielstation. Solange der Vorrat reicht, kann die Zeit ausgesucht werden. Die erste Einlasszeit auf das Spielgelände ist um 20:15 Uhr und der letzte Einlass ist um 22:30 Uhr. Vor dem Einlass finden die Kartenkontrolle und die Registrierung statt. Innerhalb des Geländes gibt es zwei Wartebereiche: Einen für alle ankommenden Besucher:innen sowie einen für die nächste Einlasszeit. Es empfiehlt sich daher, 15 bis 30 Minuten vor der Einlasszeit am Parkeingang zu sein. Es gibt ausreichend Sitzplätze an den insgesamt acht Spielstationen. Das Mitmachprogramm entfällt leider in diesem Jahr.

Was bleibt gleich?
Mit Lichtinstallationen rund ums Schloss will das Ensemble des Theaters ANU die Besucher:innen zwischen Brücken und Bäumen zum Staunen bringen und sie in poetische Welten entführen – bei der Aufführung 2021 lautet das Motto: „In’t Land van mien Kinnertied“. Der Evenburg-Park eigne sich dafür in besonderer Weise, meinen die Schauspieler. „Es ist wirklich romantisch hier." Ein kleines gastronomisches Angebot bietet das Schlosscafé bis 24 Uhr an.

Und wenn man keine Zeit hat?
Es ist auch weiterhin möglich, die Eintrittskarten aus 2020 bis zum 30. August 2021 zurückzugeben. Das Geld wird per Banküberweisung erstattet. Zusätzliche Karten kommen aktuell nicht in den Verkauf. Hier wird der mögliche Rücklauf abgewartet. Für Interessierte gibt es eine Warteliste.

Für die Veranstaltung hat der Landkreis eine Reihe von Partnern gewinnen können. Unterstützung kommt von der Sparkassen-Kulturstiftung LeerWittmund, der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse, der Orgadata AG sowie der Ostfriesischen Industrieleistung GmbH.

Öffnungszeiten der Kreismusikschule für den Tausch oder die Rückgabe: montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Am Schlosspark 22, 26789 Leer, telefonische Rückfragen unter 0491-99756000.


So 05. Ausstellungseröffnung "Faszination Ostfriesland"
Icon Zeit11:30 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisEintritt frei

Ostfriesland beeindruckt durch seine einzigartige Landschaft. Malerisch erscheinen die kleinen Dörfer, die Schiffe in den Häfen oder die offene See. Viele Künstlerinnen und Künstler fanden ihre Motive auf dem Festland wie auf den Inseln, verwandelten sie poesievoll in Malerei, zeichneten sie realitätsnah oder gestalteten sie stilisierter in der Druckgraphik. Die Ausstellung zeigt Werke des 20. und 21. Jahrhunderts und lässt die Faszination der Künstlerinnen und Künstler für diese Region spürbar werden.

Die Ausstellung kann vom 5. September bis zum 31. Oktober 2021 im Kunsthaus Leer, Turnerweg 5, 26789 Leer, dienstags bis donnerstags sowie sonntags von 14 bis 17 Uhr besucht werden.

Di 07. Workshop Stempeln und Drucken mit Ahlrich van Ohlen
Icon Zeit15:00 bis 17:00 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Kunsthaus Leer Icon Preis6,00 € | inkl. Material

Stempeln ist (fast) wie schreiben. Unter Anleitung des Graphikers und Kunstpädagogen Ahlrich van Ohlen entwerfen die Teilnehmenden des Workshops Stempel aus Radiergummis und Moosgummi nach eigenen Entwürfen. Außerdem kann mit einfachen Materialien gedruckt und experimentiert werden. Mit Alphabeten aus Stempelkästen werden Wörter oder auch Sätze gestempelt. Es entstehen kleine Grafiken, Lesezeichen, Briefpapier, Einladungen, … alles mit ganz persönlichem Ausdruck.


Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Anmeldung beim Kunsthaus Leer, Turnerweg 5, 26789 Leer, unter 0491 926-1531 oder unter info@kunsthaus-leer.de

Fr 10. Lücht un Spööl bi d' Evenbörg
Icon Zeit20:15 bis 23:00 Uhr Icon OrtSchlosspark der Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisKartentausch l Warteliste

Es ist entschieden. „Lücht un Spööl bi d` Evenbörg 2021 - In’t Land van mien Kinnertied“ findet in diesem Jahr statt. An vier Abenden wird die neue Kulturveranstaltung im Schlosspark der Evenburg in Leer-Loga angeboten. „Coronabedingt müssen wir zwar einiges verändern, aber wir freuen uns, dass vier zauberhafte Abende ermöglicht werden können“, sagen Landrat Matthias Groote und Kurt Radtke, Geschäftsführer der Touristik GmbH Südliches Ostfriesland, vom Organisationsteam.

Damit es zauberhafte, aber auch sichere Momente im Schlosspark werden, wird die Veranstaltung, die eigentlich für September 2020 geplant war, in vier statt zwei Abende aufgeteilt: Zusätzlich zum Wochenende 10./11. September wird für die Besucher:innen auch das Wochenende vom 3./4. September angeboten.

Was gilt es zu tun?
Ab dem 4. August 2021 wird für den Umtausch oder die Rückgabe der Karten der Saal der Kreismusikschule im Evenburg-Ensemble genutzt. Alle Eintrittskarten aus dem Vorjahr müssen bis zum 25. August 2021 umgetauscht werden – unabhängig vom Ort des Kaufs. Dabei gilt, dass Karten für den Samstag nur gegen einen der beiden Samstage und Karten für den Freitag nur gegen einen der beiden Freitage umgetauscht werden.

Was ändert sich?
Auf den Karten sind feste Einlasszeiten notiert. Die Besucher:innen gehen gemeinsam in Gruppen von Spielstation zu Spielstation. Solange der Vorrat reicht, kann die Zeit ausgesucht werden. Die erste Einlasszeit auf das Spielgelände ist um 20:15 Uhr und der letzte Einlass ist um 22:30 Uhr. Vor dem Einlass finden die Kartenkontrolle und die Registrierung statt. Innerhalb des Geländes gibt es zwei Wartebereiche: Einen für alle ankommenden Besucher:innen sowie einen für die nächste Einlasszeit. Es empfiehlt sich daher, 15 bis 30 Minuten vor der Einlasszeit am Parkeingang zu sein. Es gibt ausreichend Sitzplätze an den insgesamt acht Spielstationen. Das Mitmachprogramm entfällt leider in diesem Jahr.

Was bleibt gleich?
Mit Lichtinstallationen rund ums Schloss will das Ensemble des Theaters ANU die Besucher:innen zwischen Brücken und Bäumen zum Staunen bringen und sie in poetische Welten entführen – bei der Aufführung 2021 lautet das Motto: „In’t Land van mien Kinnertied“. Der Evenburg-Park eigne sich dafür in besonderer Weise, meinen die Schauspieler. „Es ist wirklich romantisch hier." Ein kleines gastronomisches Angebot bietet das Schlosscafé bis 24 Uhr an.

Und wenn man keine Zeit hat?
Es ist auch weiterhin möglich, die Eintrittskarten aus 2020 bis zum 30. August 2021 zurückzugeben. Das Geld wird per Banküberweisung erstattet. Zusätzliche Karten kommen aktuell nicht in den Verkauf. Hier wird der mögliche Rücklauf abgewartet. Für Interessierte gibt es eine Warteliste.

Für die Veranstaltung hat der Landkreis eine Reihe von Partnern gewinnen können. Unterstützung kommt von der Sparkassen-Kulturstiftung LeerWittmund, der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse, der Orgadata AG sowie der Ostfriesischen Industrieleistung GmbH.

Öffnungszeiten der Kreismusikschule für den Tausch oder die Rückgabe: montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Am Schlosspark 22, 26789 Leer, telefonische Rückfragen unter 0491-99756000.


Sa 11. Lücht un Spööl bi d' Evenbörg
Icon Zeit20:15 bis 23:00 Uhr Icon OrtSchlosspark der Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisKartentausch l Warteliste

Es ist entschieden. „Lücht un Spööl bi d` Evenbörg 2021 - In’t Land van mien Kinnertied“ findet in diesem Jahr statt. An vier Abenden wird die neue Kulturveranstaltung im Schlosspark der Evenburg in Leer-Loga angeboten. „Coronabedingt müssen wir zwar einiges verändern, aber wir freuen uns, dass vier zauberhafte Abende ermöglicht werden können“, sagen Landrat Matthias Groote und Kurt Radtke, Geschäftsführer der Touristik GmbH Südliches Ostfriesland, vom Organisationsteam.

Damit es zauberhafte, aber auch sichere Momente im Schlosspark werden, wird die Veranstaltung, die eigentlich für September 2020 geplant war, in vier statt zwei Abende aufgeteilt: Zusätzlich zum Wochenende 10./11. September wird für die Besucher:innen auch das Wochenende vom 3./4. September angeboten.

Was gilt es zu tun?
Ab dem 4. August 2021 wird für den Umtausch oder die Rückgabe der Karten der Saal der Kreismusikschule im Evenburg-Ensemble genutzt. Alle Eintrittskarten aus dem Vorjahr müssen bis zum 25. August 2021 umgetauscht werden – unabhängig vom Ort des Kaufs. Dabei gilt, dass Karten für den Samstag nur gegen einen der beiden Samstage und Karten für den Freitag nur gegen einen der beiden Freitage umgetauscht werden.

Was ändert sich?
Auf den Karten sind feste Einlasszeiten notiert. Die Besucher:innen gehen gemeinsam in Gruppen von Spielstation zu Spielstation. Solange der Vorrat reicht, kann die Zeit ausgesucht werden. Die erste Einlasszeit auf das Spielgelände ist um 20:15 Uhr und der letzte Einlass ist um 22:30 Uhr. Vor dem Einlass finden die Kartenkontrolle und die Registrierung statt. Innerhalb des Geländes gibt es zwei Wartebereiche: Einen für alle ankommenden Besucher:innen sowie einen für die nächste Einlasszeit. Es empfiehlt sich daher, 15 bis 30 Minuten vor der Einlasszeit am Parkeingang zu sein. Es gibt ausreichend Sitzplätze an den insgesamt acht Spielstationen. Das Mitmachprogramm entfällt leider in diesem Jahr.

Was bleibt gleich?
Mit Lichtinstallationen rund ums Schloss will das Ensemble des Theaters ANU die Besucher:innen zwischen Brücken und Bäumen zum Staunen bringen und sie in poetische Welten entführen – bei der Aufführung 2021 lautet das Motto: „In’t Land van mien Kinnertied“. Der Evenburg-Park eigne sich dafür in besonderer Weise, meinen die Schauspieler. „Es ist wirklich romantisch hier." Ein kleines gastronomisches Angebot bietet das Schlosscafé bis 24 Uhr an.

Und wenn man keine Zeit hat?
Es ist auch weiterhin möglich, die Eintrittskarten aus 2020 bis zum 30. August 2021 zurückzugeben. Das Geld wird per Banküberweisung erstattet. Zusätzliche Karten kommen aktuell nicht in den Verkauf. Hier wird der mögliche Rücklauf abgewartet. Für Interessierte gibt es eine Warteliste.

Für die Veranstaltung hat der Landkreis eine Reihe von Partnern gewinnen können. Unterstützung kommt von der Sparkassen-Kulturstiftung LeerWittmund, der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse, der Orgadata AG sowie der Ostfriesischen Industrieleistung GmbH.

Öffnungszeiten der Kreismusikschule für den Tausch oder die Rückgabe: montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Am Schlosspark 22, 26789 Leer, telefonische Rückfragen unter 0491-99756000.


So 19. "Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel
Icon Zeit14:00 bis 16:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg Icon Preis10,00 €

"Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel

Vor gut 150 Jahren ließ sich Graf Carl Georg von Wedel nach Pariser Vorbildern in der Pfefferstraße in Leer (heute Rathausstraße) sein erstes Velocipéde bauen. Begeben Sie sich auf gräfliche Spuren und erleben Sie eine abwechslungsreiche Fahrradtour durch die Herrlichkeiten Loga und Logabirum. 13 km Streckenlänge.

Treffpunkt: Schlossvorplatz Evenburg

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich unter Schloss Evenburg Tel. 0491/99756000.

Do 30. Ausstellungsführung "Faszination Ostfriesland"
Icon Zeit17:00 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer Icon PreisEintritt frei

Ausstellungsführung „Faszination Ostfriesland“

Am Donnerstag, den 30. September, lädt Susanne Augat, Leiterin des Kunsthauses Leer, zu einem Rundgang durch die Ausstellung „Faszination Ostfriesland. Malerei, Zeichnung, Druckgraphik“ ein. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter 0491 926-1531 oder per E-Mail an info@kunsthaus-leer.de notwendig.

Die Ausstellung kann noch bis zum 31. Oktober 2021 im Kunsthaus Leer, Turnerweg 5, 26789 Leer, dienstags bis donnerstags sowie sonntags von 14 bis 17 Uhr besucht werden.

Do 30. WIR SIND NIEDERSACHSEN!
Icon Zeit17:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Landesbühne Nord Icon PreisTel. 04421/9401-15 oder www.landesbuehne-nord.de

Wir schreiben das Jahr 1946, als Otto ­Jannssen am 1. November in einem Krankenhaus in ­Stolzenau um genau 0:01 Uhr das Licht der Welt erblickt und damit der erste waschechte Niedersachse Deutschlands ist. Aber was bedeutet das eigentlich?

In diesem eigens für die Landesbühne verfassten Auftragswerk begleiten wir Otto Jannssen, seine Familie und das Land Niedersachsen in einer rasanten, musikalischen Revue von ­Rainer Bielfeldt durch siebeneinhalb ­Jahrzehnte Bundesland- und Musikgeschichte – durch ­Krisen und Hochzeiten, Skandale und Affären, ­Erfolgsgeschichten und Niederlagen. Wir erleben die Nachkriegszeit und den Hungerwinter, das Wirtschaftswunder und die Mondlandung, die sexuelle Revolution und die Studierendenbewegung, Gorleben, Mauerfall und Wiedervereinigung, durchleben die Historie unseres Bundeslandes mit großen Hits aus ­Niedersachsen und aller Welt, hören wiederentdeckte musikalische Perlen, pfeifen bei großen ­Ohrwürmern mit, lauschen von der Elbe bis zur Weser unserer Hymne und wissen dabei immer ganz ­genau: WIR SIND NIEDERSACHSEN!

Regie: Olaf Strieb Bühne & Kostüme: Herbert Buckmiller Musikalische Begleitung: Simon Kasper Choreografie: Gabriel Galindez Cruz Dramaturgie: Lorena Biemann

Do 30. WIR SIND NIEDERSACHSEN!
Icon Zeit20:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Landesbühne Nord Icon PreisTel. 04421/9401-15 oder www.landesbuehne-nord.de

Wir schreiben das Jahr 1946, als Otto ­Jannssen am 1. November in einem Krankenhaus in ­Stolzenau um genau 0:01 Uhr das Licht der Welt erblickt und damit der erste waschechte Niedersachse Deutschlands ist. Aber was bedeutet das eigentlich?

In diesem eigens für die Landesbühne verfassten Auftragswerk begleiten wir Otto Jannssen, seine Familie und das Land Niedersachsen in einer rasanten, musikalischen Revue von ­Rainer Bielfeldt durch siebeneinhalb ­Jahrzehnte Bundesland- und Musikgeschichte – durch ­Krisen und Hochzeiten, Skandale und Affären, ­Erfolgsgeschichten und Niederlagen. Wir erleben die Nachkriegszeit und den Hungerwinter, das Wirtschaftswunder und die Mondlandung, die sexuelle Revolution und die Studierendenbewegung, Gorleben, Mauerfall und Wiedervereinigung, durchleben die Historie unseres Bundeslandes mit großen Hits aus ­Niedersachsen und aller Welt, hören wiederentdeckte musikalische Perlen, pfeifen bei großen ­Ohrwürmern mit, lauschen von der Elbe bis zur Weser unserer Hymne und wissen dabei immer ganz ­genau: WIR SIND NIEDERSACHSEN!

Regie: Olaf Strieb Bühne & Kostüme: Herbert Buckmiller Musikalische Begleitung: Simon Kasper Choreografie: Gabriel Galindez Cruz Dramaturgie: Lorena Biemann