Seiteninhalt
Juli 2021
So 25. Finissage im Kunsthaus Leer
Icon Zeit15:00 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisEintritt frei

Finissage im Kunsthaus Leer

Am 25. Juli endet die Ausstellung „Peter & Friends. Bilder aus pandemischen Zeiten“ mit Werken von Peter Geithe, Hilke Deutscher, Herbert Müller und Ulrich Schnelle. Aus diesem Grund findet am 25. Juli um 15 Uhr eine Finissage im Garten des Kunsthauses Leer statt. Die Künstler werden anwesend sein und über ihr Schaffen berichten. Die in der Schau gezeigten Ölgemälde, Aquarelle und Mischtechniken entstanden während der Corona-Pandemie und spiegeln sie auf sehr unterschiedliche, vielgestaltige Weise.

August
So 08. "Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel
Icon Zeit14:00 bis 16:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg Icon Preis10,00 €

"Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel

Vor gut 150 Jahren ließ sich Graf Carl Georg von Wedel nach Pariser Vorbildern in der Pfefferstraße in Leer (heute Rathausstraße) sein erstes Velocipéde bauen. Begeben Sie sich auf gräfliche Spuren und erleben Sie eine abwechslungsreiche Fahrradtour durch die Herrlichkeiten Loga und Logabirum. 13 km Streckenlänge.

Treffpunkt: Schlossvorplatz Evenburg

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich unter Schloss Evenburg Tel. 0491/99756000.

Weitere Termine am Sonntag den 29. August und am Sonntag den 19. September 2021.

Di 17. Vortrag in der Ehemaligen Jüdischen Schule
Icon Zeit19:00 Uhr Icon OrtEhemalige Jüdische Schule Leer Icon PreisEintritt frei

Vortrag in der Ehemaligen Jüdischen Schule
(Kooperationsveranstaltung mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Ostfriesland)

Jüdisches Leben im grenznahen Raum
Die Geschichte der benachbarten Regionen Rheiderland und Groningerland ist seit dem 17. Jahrhundert untrennbar mit der Geschichte ihrer jüdischen Gemeinden verbunden. Die Jüdinnen und Juden in Bunde, Jemgum, Weener, Bourtange, Winschoten und Groningen waren in den Alltag eingebunden. Sie leisteten ihren Beitrag im wirtschaftlichen, politischen und sozialen Alltag ihrer Heimatregionen. Ohne die Geschichte dieser jüdischen Gemeinden kann die historische Entwicklung Ostfrieslands und der Provinz Groningen nicht gedacht und verstanden werden. Zur Geschichte gehört aber auch, dass Jüdinnen und Juden unter der nationalsozialistischen Regierung ausgegrenzt, verfolgt und ermordet wurden - auf beiden Seiten der Grenze.
Im Vortrag werden jüdische Firmen und Familien dies- und jenseits der deutsch-niederländischen Grenze vorgestellt. Es besteht außerdem die Möglichkeit, die Wanderausstellung "Jüdisches Leben im grenznahen Raum" in den Räumen der Ehemaligen Jüdischen Schule zu besichtigen.

Ort:                 Gedenk- und Begegnungsstätte Ehemalige Jüdische Schule Leer
                        Ubbo-Emmius-Straße 12
                        26789 Leer

Referentin:    Dr. Juliane Irma Mihan, Landkreis Leer

Mi 25. Vortrag im Heimatmuseum Rheiderland
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtHeimatmuseum Rheiderland Icon PreisEintritt frei

Vortrag im Heimatmuseum Rheiderland

Jüdisches Leben im grenznahen Raum
Die Geschichte der benachbarten Regionen Rheiderland und Groningerland ist seit dem 17. Jahrhundert untrennbar mit der Geschichte ihrer jüdischen Gemeinden verbunden. Die Jüdinnen und Juden in Bunde, Jemgum, Weener, Bourtange, Winschoten und Groningen waren in den Alltag eingebunden. Sie leisteten ihren Beitrag im wirtschaftlichen, politischen und sozialen Alltag ihrer Heimatregionen. Ohne die Geschichte dieser jüdischen Gemeinden kann die historische Entwicklung Ostfrieslands und der Provinz Groningen nicht gedacht und verstanden werden. Zur Geschichte gehört aber auch, dass Jüdinnen und Juden unter der nationalsozialistischen Regierung ausgegrenzt, verfolgt und ermordet wurden – auf beiden Seiten der Grenze.
Im Vortrag werden jüdische Firmen und Familien dies- und jenseits der deutsch-niederländischen Grenze vorgestellt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Geschichte der Firmen A. J. Polak in Groningen und Weener sowie dem Getreidehandel G. Watermann in Bunde und Nieuweschans und der Konservenfabrik Bunde. Es besteht die Möglichkeit, die Wanderausstellung „Jüdisches Leben im grenznahen Raum“ in den Räumen des Heimatmuseums Rheiderland zu besichtigen.

Ort:                       Heimatmuseum Rheiderland
                              Neue Straße 26
                              26826 Weener
Referentin:          Dr. Juliane Irma Mihan, Landkreis Leer
So 29. "Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel
Icon Zeit14:00 bis 16:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg Icon Preis10,00 €

"Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel

Vor gut 150 Jahren ließ sich Graf Carl Georg von Wedel nach Pariser Vorbildern in der Pfefferstraße in Leer (heute Rathausstraße) sein erstes Velocipéde bauen. Begeben Sie sich auf gräfliche Spuren und erleben Sie eine abwechslungsreiche Fahrradtour durch die Herrlichkeiten Loga und Logabirum. 13 km Streckenlänge.

Treffpunkt: Schlossvorplatz Evenburg

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich unter Schloss Evenburg Tel. 0491/99756000.

Weiterer Termin am Sonntag den 19. September 2021.

September
Fr 03. Lücht un Spööl bi d' Evenbörg
Icon Zeit20:15 bis 23:00 Uhr Icon OrtSchlosspark der Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisKartentausch l Warteliste

Es ist entschieden. „Lücht un Spööl bi d` Evenbörg 2021 - In’t Land van mien Kinnertied“ findet in diesem Jahr statt. An vier Abenden wird die neue Kulturveranstaltung im Schlosspark der Evenburg in Leer-Loga angeboten. „Coronabedingt müssen wir zwar einiges verändern, aber wir freuen uns, dass vier zauberhafte Abende ermöglicht werden können“, sagen Landrat Matthias Groote und Kurt Radtke, Geschäftsführer der Touristik GmbH Südliches Ostfriesland, vom Organisationsteam.

Damit es zauberhafte, aber auch sichere Momente im Schlosspark werden, wird die Veranstaltung, die eigentlich für September 2020 geplant war, in vier statt zwei Abende aufgeteilt: Zusätzlich zum Wochenende 10./11. September wird für die Besucher:innen auch das Wochenende vom 3./4. September angeboten.

Was gilt es zu tun?
Ab dem 4. August 2021 wird für den Umtausch oder die Rückgabe der Karten der Saal der Kreismusikschule im Evenburg-Ensemble genutzt. Alle Eintrittskarten aus dem Vorjahr müssen bis zum 25. August 2021 umgetauscht werden – unabhängig vom Ort des Kaufs. Dabei gilt, dass Karten für den Samstag nur gegen einen der beiden Samstage und Karten für den Freitag nur gegen einen der beiden Freitage umgetauscht werden.

Was ändert sich?
Auf den Karten sind feste Einlasszeiten notiert. Die Besucher:innen gehen gemeinsam in Gruppen von Spielstation zu Spielstation. Solange der Vorrat reicht, kann die Zeit ausgesucht werden. Die erste Einlasszeit auf das Spielgelände ist um 20:15 Uhr und der letzte Einlass ist um 22:30 Uhr. Vor dem Einlass finden die Kartenkontrolle und die Registrierung statt. Innerhalb des Geländes gibt es zwei Wartebereiche: Einen für alle ankommenden Besucher:innen sowie einen für die nächste Einlasszeit. Es empfiehlt sich daher, 15 bis 30 Minuten vor der Einlasszeit am Parkeingang zu sein. Es gibt ausreichend Sitzplätze an den insgesamt acht Spielstationen. Das Mitmachprogramm entfällt leider in diesem Jahr.

Was bleibt gleich?
Mit Lichtinstallationen rund ums Schloss will das Ensemble des Theaters ANU die Besucher:innen zwischen Brücken und Bäumen zum Staunen bringen und sie in poetische Welten entführen – bei der Aufführung 2021 lautet das Motto: „In’t Land van mien Kinnertied“. Der Evenburg-Park eigne sich dafür in besonderer Weise, meinen die Schauspieler. „Es ist wirklich romantisch hier." Ein kleines gastronomisches Angebot bietet das Schlosscafé bis 24 Uhr an.

Und wenn man keine Zeit hat?
Es ist auch weiterhin möglich, die Eintrittskarten aus 2020 bis zum 30. August 2021 zurückzugeben. Das Geld wird per Banküberweisung erstattet. Zusätzliche Karten kommen aktuell nicht in den Verkauf. Hier wird der mögliche Rücklauf abgewartet. Für Interessierte gibt es eine Warteliste.

Für die Veranstaltung hat der Landkreis eine Reihe von Partnern gewinnen können. Unterstützung kommt von der Sparkassen-Kulturstiftung LeerWittmund, der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse, der Orgadata AG sowie der Ostfriesischen Industrieleistung GmbH.

Öffnungszeiten der Kreismusikschule für den Tausch oder die Rückgabe: montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Am Schlosspark 22, 26789 Leer, telefonische Rückfragen unter 0491-99756000.


Sa 04. Lücht un Spööl bi d' Evenbörg
Icon Zeit20:15 bis 23:00 Uhr Icon OrtSchlosspark der Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisKartentausch l Warteliste

Es ist entschieden. „Lücht un Spööl bi d` Evenbörg 2021 - In’t Land van mien Kinnertied“ findet in diesem Jahr statt. An vier Abenden wird die neue Kulturveranstaltung im Schlosspark der Evenburg in Leer-Loga angeboten. „Coronabedingt müssen wir zwar einiges verändern, aber wir freuen uns, dass vier zauberhafte Abende ermöglicht werden können“, sagen Landrat Matthias Groote und Kurt Radtke, Geschäftsführer der Touristik GmbH Südliches Ostfriesland, vom Organisationsteam.

Damit es zauberhafte, aber auch sichere Momente im Schlosspark werden, wird die Veranstaltung, die eigentlich für September 2020 geplant war, in vier statt zwei Abende aufgeteilt: Zusätzlich zum Wochenende 10./11. September wird für die Besucher:innen auch das Wochenende vom 3./4. September angeboten.

Was gilt es zu tun?
Ab dem 4. August 2021 wird für den Umtausch oder die Rückgabe der Karten der Saal der Kreismusikschule im Evenburg-Ensemble genutzt. Alle Eintrittskarten aus dem Vorjahr müssen bis zum 25. August 2021 umgetauscht werden – unabhängig vom Ort des Kaufs. Dabei gilt, dass Karten für den Samstag nur gegen einen der beiden Samstage und Karten für den Freitag nur gegen einen der beiden Freitage umgetauscht werden.

Was ändert sich?
Auf den Karten sind feste Einlasszeiten notiert. Die Besucher:innen gehen gemeinsam in Gruppen von Spielstation zu Spielstation. Solange der Vorrat reicht, kann die Zeit ausgesucht werden. Die erste Einlasszeit auf das Spielgelände ist um 20:15 Uhr und der letzte Einlass ist um 22:30 Uhr. Vor dem Einlass finden die Kartenkontrolle und die Registrierung statt. Innerhalb des Geländes gibt es zwei Wartebereiche: Einen für alle ankommenden Besucher:innen sowie einen für die nächste Einlasszeit. Es empfiehlt sich daher, 15 bis 30 Minuten vor der Einlasszeit am Parkeingang zu sein. Es gibt ausreichend Sitzplätze an den insgesamt acht Spielstationen. Das Mitmachprogramm entfällt leider in diesem Jahr.

Was bleibt gleich?
Mit Lichtinstallationen rund ums Schloss will das Ensemble des Theaters ANU die Besucher:innen zwischen Brücken und Bäumen zum Staunen bringen und sie in poetische Welten entführen – bei der Aufführung 2021 lautet das Motto: „In’t Land van mien Kinnertied“. Der Evenburg-Park eigne sich dafür in besonderer Weise, meinen die Schauspieler. „Es ist wirklich romantisch hier." Ein kleines gastronomisches Angebot bietet das Schlosscafé bis 24 Uhr an.

Und wenn man keine Zeit hat?
Es ist auch weiterhin möglich, die Eintrittskarten aus 2020 bis zum 30. August 2021 zurückzugeben. Das Geld wird per Banküberweisung erstattet. Zusätzliche Karten kommen aktuell nicht in den Verkauf. Hier wird der mögliche Rücklauf abgewartet. Für Interessierte gibt es eine Warteliste.

Für die Veranstaltung hat der Landkreis eine Reihe von Partnern gewinnen können. Unterstützung kommt von der Sparkassen-Kulturstiftung LeerWittmund, der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse, der Orgadata AG sowie der Ostfriesischen Industrieleistung GmbH.

Öffnungszeiten der Kreismusikschule für den Tausch oder die Rückgabe: montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Am Schlosspark 22, 26789 Leer, telefonische Rückfragen unter 0491-99756000.


So 05. Ausstellungseröffnung "Faszination Ostfriesland"
Icon Zeit11:30 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisEintritt frei

Ostfriesland beeindruckt durch seine einzigartige Landschaft. Malerisch erscheinen die kleinen Dörfer, die Schiffe in den Häfen oder die offene See. Viele Künstlerinnen und Künstler fanden ihre Motive auf dem Festland wie auf den Inseln, verwandelten sie poesievoll in Malerei, zeichneten sie realitätsnah oder gestalteten sie stilisierter in der Druckgraphik. Die Ausstellung zeigt Werke des 20. und 21. Jahrhunderts und lässt die Faszination der Künstlerinnen und Künstler für diese Region spürbar werden.

Die Ausstellung kann vom 5. September bis zum 31. Oktober 2021 im Kunsthaus Leer, Turnerweg 5, 26789 Leer, dienstags bis donnerstags sowie sonntags von 14 bis 17 Uhr besucht werden.

Ausstellung "Faszination Ostfriesland"
Icon Zeit14:00 bis 17:00 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisEintritt frei

Ostfriesland beeindruckt durch seine einzigartige Landschaft. Malerisch erscheinen die kleinen Dörfer, die Schiffe in den Häfen oder die offene See. Viele Künstlerinnen und Künstler fanden ihre Motive auf dem Festland wie auf den Inseln, verwandelten sie poesievoll in Malerei, zeichneten sie realitätsnah oder gestalteten sie stilisierter in der Druckgraphik. Die Ausstellung zeigt Werke des 20. und 21. Jahrhunderts und lässt die Faszination der Künstlerinnen und Künstler für diese Region spürbar werden.

Die Ausstellung kann vom 5. September bis zum 31. Oktober 2021 im Kunsthaus Leer, Turnerweg 5, 26789 Leer, dienstags bis donnerstags sowie sonntags von 14 bis 17 Uhr besucht werden.

Di 07. Workshop Stempeln und Drucken mit Ahlrich van Ohlen
Icon Zeit15:00 bis 17:00 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Kunsthaus Leer Icon Preis6,00 € | inkl. Material

Stempeln ist (fast) wie schreiben. Unter Anleitung des Graphikers und Kunstpädagogen Ahlrich van Ohlen entwerfen die Teilnehmenden des Workshops Stempel aus Radiergummis und Moosgummi nach eigenen Entwürfen. Außerdem kann mit einfachen Materialien gedruckt und experimentiert werden. Mit Alphabeten aus Stempelkästen werden Wörter oder auch Sätze gestempelt. Es entstehen kleine Grafiken, Lesezeichen, Briefpapier, Einladungen, … alles mit ganz persönlichem Ausdruck.


Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Anmeldung beim Kunsthaus Leer, Turnerweg 5, 26789 Leer, unter 0491 926-1531 oder unter info@kunsthaus-leer.de

Fr 10. Lücht un Spööl bi d' Evenbörg
Icon Zeit20:15 bis 23:00 Uhr Icon OrtSchlosspark der Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisKartentausch l Warteliste

Es ist entschieden. „Lücht un Spööl bi d` Evenbörg 2021 - In’t Land van mien Kinnertied“ findet in diesem Jahr statt. An vier Abenden wird die neue Kulturveranstaltung im Schlosspark der Evenburg in Leer-Loga angeboten. „Coronabedingt müssen wir zwar einiges verändern, aber wir freuen uns, dass vier zauberhafte Abende ermöglicht werden können“, sagen Landrat Matthias Groote und Kurt Radtke, Geschäftsführer der Touristik GmbH Südliches Ostfriesland, vom Organisationsteam.

Damit es zauberhafte, aber auch sichere Momente im Schlosspark werden, wird die Veranstaltung, die eigentlich für September 2020 geplant war, in vier statt zwei Abende aufgeteilt: Zusätzlich zum Wochenende 10./11. September wird für die Besucher:innen auch das Wochenende vom 3./4. September angeboten.

Was gilt es zu tun?
Ab dem 4. August 2021 wird für den Umtausch oder die Rückgabe der Karten der Saal der Kreismusikschule im Evenburg-Ensemble genutzt. Alle Eintrittskarten aus dem Vorjahr müssen bis zum 25. August 2021 umgetauscht werden – unabhängig vom Ort des Kaufs. Dabei gilt, dass Karten für den Samstag nur gegen einen der beiden Samstage und Karten für den Freitag nur gegen einen der beiden Freitage umgetauscht werden.

Was ändert sich?
Auf den Karten sind feste Einlasszeiten notiert. Die Besucher:innen gehen gemeinsam in Gruppen von Spielstation zu Spielstation. Solange der Vorrat reicht, kann die Zeit ausgesucht werden. Die erste Einlasszeit auf das Spielgelände ist um 20:15 Uhr und der letzte Einlass ist um 22:30 Uhr. Vor dem Einlass finden die Kartenkontrolle und die Registrierung statt. Innerhalb des Geländes gibt es zwei Wartebereiche: Einen für alle ankommenden Besucher:innen sowie einen für die nächste Einlasszeit. Es empfiehlt sich daher, 15 bis 30 Minuten vor der Einlasszeit am Parkeingang zu sein. Es gibt ausreichend Sitzplätze an den insgesamt acht Spielstationen. Das Mitmachprogramm entfällt leider in diesem Jahr.

Was bleibt gleich?
Mit Lichtinstallationen rund ums Schloss will das Ensemble des Theaters ANU die Besucher:innen zwischen Brücken und Bäumen zum Staunen bringen und sie in poetische Welten entführen – bei der Aufführung 2021 lautet das Motto: „In’t Land van mien Kinnertied“. Der Evenburg-Park eigne sich dafür in besonderer Weise, meinen die Schauspieler. „Es ist wirklich romantisch hier." Ein kleines gastronomisches Angebot bietet das Schlosscafé bis 24 Uhr an.

Und wenn man keine Zeit hat?
Es ist auch weiterhin möglich, die Eintrittskarten aus 2020 bis zum 30. August 2021 zurückzugeben. Das Geld wird per Banküberweisung erstattet. Zusätzliche Karten kommen aktuell nicht in den Verkauf. Hier wird der mögliche Rücklauf abgewartet. Für Interessierte gibt es eine Warteliste.

Für die Veranstaltung hat der Landkreis eine Reihe von Partnern gewinnen können. Unterstützung kommt von der Sparkassen-Kulturstiftung LeerWittmund, der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse, der Orgadata AG sowie der Ostfriesischen Industrieleistung GmbH.

Öffnungszeiten der Kreismusikschule für den Tausch oder die Rückgabe: montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Am Schlosspark 22, 26789 Leer, telefonische Rückfragen unter 0491-99756000.


Sa 11. Lücht un Spööl bi d' Evenbörg
Icon Zeit20:15 bis 23:00 Uhr Icon OrtSchlosspark der Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisKartentausch l Warteliste

Es ist entschieden. „Lücht un Spööl bi d` Evenbörg 2021 - In’t Land van mien Kinnertied“ findet in diesem Jahr statt. An vier Abenden wird die neue Kulturveranstaltung im Schlosspark der Evenburg in Leer-Loga angeboten. „Coronabedingt müssen wir zwar einiges verändern, aber wir freuen uns, dass vier zauberhafte Abende ermöglicht werden können“, sagen Landrat Matthias Groote und Kurt Radtke, Geschäftsführer der Touristik GmbH Südliches Ostfriesland, vom Organisationsteam.

Damit es zauberhafte, aber auch sichere Momente im Schlosspark werden, wird die Veranstaltung, die eigentlich für September 2020 geplant war, in vier statt zwei Abende aufgeteilt: Zusätzlich zum Wochenende 10./11. September wird für die Besucher:innen auch das Wochenende vom 3./4. September angeboten.

Was gilt es zu tun?
Ab dem 4. August 2021 wird für den Umtausch oder die Rückgabe der Karten der Saal der Kreismusikschule im Evenburg-Ensemble genutzt. Alle Eintrittskarten aus dem Vorjahr müssen bis zum 25. August 2021 umgetauscht werden – unabhängig vom Ort des Kaufs. Dabei gilt, dass Karten für den Samstag nur gegen einen der beiden Samstage und Karten für den Freitag nur gegen einen der beiden Freitage umgetauscht werden.

Was ändert sich?
Auf den Karten sind feste Einlasszeiten notiert. Die Besucher:innen gehen gemeinsam in Gruppen von Spielstation zu Spielstation. Solange der Vorrat reicht, kann die Zeit ausgesucht werden. Die erste Einlasszeit auf das Spielgelände ist um 20:15 Uhr und der letzte Einlass ist um 22:30 Uhr. Vor dem Einlass finden die Kartenkontrolle und die Registrierung statt. Innerhalb des Geländes gibt es zwei Wartebereiche: Einen für alle ankommenden Besucher:innen sowie einen für die nächste Einlasszeit. Es empfiehlt sich daher, 15 bis 30 Minuten vor der Einlasszeit am Parkeingang zu sein. Es gibt ausreichend Sitzplätze an den insgesamt acht Spielstationen. Das Mitmachprogramm entfällt leider in diesem Jahr.

Was bleibt gleich?
Mit Lichtinstallationen rund ums Schloss will das Ensemble des Theaters ANU die Besucher:innen zwischen Brücken und Bäumen zum Staunen bringen und sie in poetische Welten entführen – bei der Aufführung 2021 lautet das Motto: „In’t Land van mien Kinnertied“. Der Evenburg-Park eigne sich dafür in besonderer Weise, meinen die Schauspieler. „Es ist wirklich romantisch hier." Ein kleines gastronomisches Angebot bietet das Schlosscafé bis 24 Uhr an.

Und wenn man keine Zeit hat?
Es ist auch weiterhin möglich, die Eintrittskarten aus 2020 bis zum 30. August 2021 zurückzugeben. Das Geld wird per Banküberweisung erstattet. Zusätzliche Karten kommen aktuell nicht in den Verkauf. Hier wird der mögliche Rücklauf abgewartet. Für Interessierte gibt es eine Warteliste.

Für die Veranstaltung hat der Landkreis eine Reihe von Partnern gewinnen können. Unterstützung kommt von der Sparkassen-Kulturstiftung LeerWittmund, der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse, der Orgadata AG sowie der Ostfriesischen Industrieleistung GmbH.

Öffnungszeiten der Kreismusikschule für den Tausch oder die Rückgabe: montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Am Schlosspark 22, 26789 Leer, telefonische Rückfragen unter 0491-99756000.


So 19. "Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel
Icon Zeit14:00 bis 16:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg Icon Preis10,00 €

"Pédaler!" Geführte Radtour durch das Majorat des Grafen von Wedel

Vor gut 150 Jahren ließ sich Graf Carl Georg von Wedel nach Pariser Vorbildern in der Pfefferstraße in Leer (heute Rathausstraße) sein erstes Velocipéde bauen. Begeben Sie sich auf gräfliche Spuren und erleben Sie eine abwechslungsreiche Fahrradtour durch die Herrlichkeiten Loga und Logabirum. 13 km Streckenlänge.

Treffpunkt: Schlossvorplatz Evenburg

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich unter Schloss Evenburg Tel. 0491/99756000.

Do 30. Ausstellungsführung "Faszination Ostfriesland"
Icon Zeit17:00 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer Icon PreisEintritt frei

Ausstellungsführung „Faszination Ostfriesland“

Am Donnerstag, den 30. September, lädt Susanne Augat, Leiterin des Kunsthauses Leer, zu einem Rundgang durch die Ausstellung „Faszination Ostfriesland. Malerei, Zeichnung, Druckgraphik“ ein. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter 0491 926-1531 oder per E-Mail an info@kunsthaus-leer.de notwendig.

Die Ausstellung kann noch bis zum 31. Oktober 2021 im Kunsthaus Leer, Turnerweg 5, 26789 Leer, dienstags bis donnerstags sowie sonntags von 14 bis 17 Uhr besucht werden.

Do 30. WIR SIND NIEDERSACHSEN!
Icon Zeit17:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Landesbühne Nord Icon PreisTel. 04421/9401-15 oder www.landesbuehne-nord.de

Wir schreiben das Jahr 1946, als Otto ­Jannssen am 1. November in einem Krankenhaus in ­Stolzenau um genau 0:01 Uhr das Licht der Welt erblickt und damit der erste waschechte Niedersachse Deutschlands ist. Aber was bedeutet das eigentlich?

In diesem eigens für die Landesbühne verfassten Auftragswerk begleiten wir Otto Jannssen, seine Familie und das Land Niedersachsen in einer rasanten, musikalischen Revue von ­Rainer Bielfeldt durch siebeneinhalb ­Jahrzehnte Bundesland- und Musikgeschichte – durch ­Krisen und Hochzeiten, Skandale und Affären, ­Erfolgsgeschichten und Niederlagen. Wir erleben die Nachkriegszeit und den Hungerwinter, das Wirtschaftswunder und die Mondlandung, die sexuelle Revolution und die Studierendenbewegung, Gorleben, Mauerfall und Wiedervereinigung, durchleben die Historie unseres Bundeslandes mit großen Hits aus ­Niedersachsen und aller Welt, hören wiederentdeckte musikalische Perlen, pfeifen bei großen ­Ohrwürmern mit, lauschen von der Elbe bis zur Weser unserer Hymne und wissen dabei immer ganz ­genau: WIR SIND NIEDERSACHSEN!

Regie: Olaf Strieb Bühne & Kostüme: Herbert Buckmiller Musikalische Begleitung: Simon Kasper Choreografie: Gabriel Galindez Cruz Dramaturgie: Lorena Biemann

Do 30. WIR SIND NIEDERSACHSEN!
Icon Zeit20:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Landesbühne Nord Icon PreisTel. 04421/9401-15 oder www.landesbuehne-nord.de

Wir schreiben das Jahr 1946, als Otto ­Jannssen am 1. November in einem Krankenhaus in ­Stolzenau um genau 0:01 Uhr das Licht der Welt erblickt und damit der erste waschechte Niedersachse Deutschlands ist. Aber was bedeutet das eigentlich?

In diesem eigens für die Landesbühne verfassten Auftragswerk begleiten wir Otto Jannssen, seine Familie und das Land Niedersachsen in einer rasanten, musikalischen Revue von ­Rainer Bielfeldt durch siebeneinhalb ­Jahrzehnte Bundesland- und Musikgeschichte – durch ­Krisen und Hochzeiten, Skandale und Affären, ­Erfolgsgeschichten und Niederlagen. Wir erleben die Nachkriegszeit und den Hungerwinter, das Wirtschaftswunder und die Mondlandung, die sexuelle Revolution und die Studierendenbewegung, Gorleben, Mauerfall und Wiedervereinigung, durchleben die Historie unseres Bundeslandes mit großen Hits aus ­Niedersachsen und aller Welt, hören wiederentdeckte musikalische Perlen, pfeifen bei großen ­Ohrwürmern mit, lauschen von der Elbe bis zur Weser unserer Hymne und wissen dabei immer ganz ­genau: WIR SIND NIEDERSACHSEN!

Regie: Olaf Strieb Bühne & Kostüme: Herbert Buckmiller Musikalische Begleitung: Simon Kasper Choreografie: Gabriel Galindez Cruz Dramaturgie: Lorena Biemann

Oktober
Fr 29. Workshop mit dem Druckgraphiker Ahlrich van Ohlen
Icon Zeit16:00 bis 19:00 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis6,00 € inklusive Material | Für Jugendliche und Erwachsene

Postkarten selbst gestalten
Workshop mit dem Druckgraphiker Ahlrich van Ohlen

Unter Anleitung des Druckgraphikers Ahlrich van Ohlen werden in dem vom Kunsthaus Leer angebotenen Workshop Postkarten selbst gestaltet: mit fertigen Stempelsets, selbst entworfenen Stempeln, der Schreibmaschine, mit der eigenen Handschrift… Und je nach Motiv und Aussage werden daraus – im Wortsinne! – Ansichtskarten. Zu Beginn gibt es einen kurzen Überblick über die Geschichte der Postkarte, des Malerbriefes, der Künstlerpostkarte und der Mail-Art, einer besonderen Art des analogen Austausches. Inspiriert durch die gezeigten Beispiele und durch Impulse anhand der bereitstehenden Techniken und Materialien, geht es zügig an die praktische Ausführung. Im Spiel mit Buchstaben und Motiven können verschiedene Einzelstücke, aber auch kleine Serien entstehen. Vom einzelnen Buchstaben über den Buchstabensalat zum Bild zur Karte… zum Verschicken!

Teilnehmen können Jugendliche und Erwachsene. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0491 926-1531 oder per E-Mail an info@kunsthaus-leer.de. Nach Anmeldung gibt es eine Liste mit Materialien, die mitzubringen sind.


Fr 29. Sixties an Bord - VERSCHOBEN
Icon Zeit20:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon Preisab 20,00 €

Die Veranstaltung wird verschoben. Ein neuer Termin wird noch bekannt gegeben.

Sixties an Bord
von Enrique Keil

Babette, Jeanette und Raclette, die drei französischen Flugbegleiterinnen der Airline "Jetbaguette", fliegen mit ihrem Publikum nach Paris. Doch bei diesem Flug geht alles schief, was nur schiefgehen kann:
Der Co-Pilot liegt tot in der Gepäckablage, das Bord-Essen wird knapp, das Flugzeug entpuppt sich als höchst marode, und der betrunkene Kapitän verfliegt sich. Doch Babette, Jeanette und Raclette haben die Lage voll im Griff. Kein noch so peinliches Malheur bringt sie aus der Fassung: im Gegenteil, sie versuchen mit einem ausgefeilten "Unter'altungsprograaam" von den zahlreichen Pannen abzulenken und die Fluggäste bei Laune zu halten.
Doch lässt sich ein Absturz wirklich verhindern? Die drei Stewardessen singen in diesem lustigen Programm um ihr Leben und liefern eine Show nach der anderen. Der Optimismus und die Überlebensfreude der singenden Flugentertainerinnen lassen den Abend wie im Fluge vergehen, und Panik kommt selbst dann nicht auf, wenn den Fluggästen charmant verkündet wird: "Diese Flugzeug ist absolut sischer. Solange es nischt geht in die Luft."

360° Performance liefert eine neue, rockige Fassung mit allerhand Spezialitäten aus den Sixties. Von Elvis über Buddy Holly bis zu Little Richard, von Lollipop über Dream Lover bis hin zu Jailhouse Rock ist für jeden etwas dabei, bis es niemanden mehr in den Sitzen hält. Bei diesem musikalischen Spaß kämpfen die Lachmuskeln mit dem Tanzdrang - guten Flug!

Tickets & Infos: www.360grad-performance.de
Tickets über NWT: https://bit.ly/3v0aF1H
November
Do 11. Vernissage "Land der Alleen"
Icon Zeit17:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisEintritt frei

Neue Sonderausstellung: „Land der Alleen“ Vernissage am 11. November 2021 im Schloss Evenburg

"Land der Alleen – die schönsten und wertvollsten Alleen in Niedersachsen vom Niedersächsischen Heimatbund" ist der Titel der neuen Sonderausstellung, die ab dem 12. November im Schloss Evenburg in Leer zu sehen ist. Für die Vernissage am Donnerstag, 11. November, sind noch Anmeldungen möglich. Die Ausstellung zeigt Alleen in all ihrer Vielfalt. Neben der historischen Entwicklung wird vor allem die Bedeutung von Alleen für den Naturschutz und für den Erhalt der niedersächsischen Kulturlandschaften beleuchtet.

Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, 11. November, um 17 Uhr. Eine Anmeldung für die Vernissage ist bis zum 9. November per E-Mail an info@schloss-evenburg.de oder telefonisch unter 0491/99756000 möglich.

Zum Programm:

Begrüßung: Landrat Matthias Groote
Einführung: Nora Kraack, Projektleiterin Alleepaten in Niedersachsen, Niedersächsischer Heimatbund Musikalische Begleitung: Angela Hemken und Thomas Stan Hemken


Gezeigt wird die Ausstellung "Land der Alleen" voraussichtlich bis zum 10. Januar 2022. Das Schloss Evenburg ist zurzeit von dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Sonderausstellung "Land der Alleen"
Icon Zeit11:00 bis 17:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis5,00 € Eintritt Schloss Evenburg

Land der Alleen

Die Sonderausstellung "Land der Alleen" zeigt Alleen in all ihrer Vielfalt. Sie beleuchtet neben der historischen Entwicklung vor allem die Bedeutung von Alleen für den Naturschutz und den Erhalt der niedersäsischen Kulturlandschaften.

Die Ausstellung kann besichtigt werden vom 12. November 2021 bis 10. Januar 2022 von montags bis sonntags von 11 Uhr bis 17 Uhr (Heiligabend, am 1. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr ist die Evenburg geschlossen).

Fr 12. Musical unplugged
Icon Zeit20:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon Preisab 20,00 €

Musical unplugged

Traum & Wirklichkeit

Musical Unplugged zelebriert mit viel Leidenschaft und Liebe zum Detail das Musical Genre auf eine neue Weise. In originellen Geschichten werden alte Klassiker, sowie moderne Stücke thematisch zusammengefasst und neu interpretiert. Dabei werden die Sänger*innen lediglich von akustischen Instrumenten live begleitet.
Unter dem Motto „Traum und Wirklichkeit“ lassen wir das Jahr 2020 mit all seinen Höhen und Tiefen auf der Bühne Revue passieren. Begonnen hat das Jahr mit großen Träumen und Plänen, die uns plötzlich weggerissen wurden. Wir vermissen die kleinen Dinge im Leben, die vorher so selbstverständlich waren. Es ist an der Zeit aus diesen Erfahrungen zu lernen und sie positiv für unsere Zukunft zu nutzen. Die Geschichte regt zum Nachdenken und gleichzeitig zum Träumen an. Eine Hommage an die Musik und die Leidenschaft, mit der sie uns erfüllt. Mit Klassikern aus TANZ DER VAMPIRE oder WICKED und modernen Stücken wie DEAR EVAN HANSEN etwas für jeden Musikliebhaber.

Tickets & Infos: www.360grad-performance.de
Tickets über NWT: https://bit.ly/3051yRY

Fr 19. Der Hoffnung verpflichtet
Icon Zeit20:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon Preis22,00 €

Am 21. April 1945 starb Max Windmüller im Alter von 25 Jahren. Er war ein jüdischer Widerstandskämpfer, der 1920 in Emden geboren wurde. Als junger Mensch zog er mit seiner Familie in die Niederlande und rettete von dort vielen anderen das Leben indem er ihnen half nach Palästina zu flüchten. Hinterlassen hat er Briefe und Tagebuchaufzeichnungen, die es uns heute ermöglichen, seine Motive zu erkennen, seinen Idealismus zu verstehen und in seinen Spuren etwas von uns selbst zu begreifen. Im Theaterszenario »Der Hoffnung verpflichtet« trifft die Geschichte auf die Gegenwart. Entscheidende Fragen aus der Vergangenheit werden uns heute erneut gestellt und es geht immer noch um unsere Antworten... Das Ensemble der LAK präsentiert ein außergewöhnliches Bühnenszenario, das Unerwartetes zum Vorschein bringt.

Infos unter: https://www.lak.de/event/der-hoffnung-verpflichtet_21-11-19/

Sa 20. Dschungelbuch - Das Musical
Icon Zeit15:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon Preisab 18,00 Euro

„Dschungelbuch – das Musical“

Turbulente Dschungel-Action über Freundschaften, die Grenzen überwinden: Im energiegeladenen Musical „Dschungelbuch“ erwacht der Urwald zum Leben. Mogli und seine tierischen Freunde nehmen Klein und Groß mit auf eine abenteuerliche Reise. Eigens komponierte Musicalhits, viel Spannung und Humor sorgen für ein unterhaltsames Live-Erlebnis für die ganze Familie!

Mit großem Herz und viel Temperament setzt das Theater Liberi den zeitlosen Bestseller von Rudyard Kipling über das mutige Findelkind und den Dschungelbuch-Liebling Balu neu in Szene. Ein beeindruckendes Bühnenbild, farbenfrohe Kostüme und bestens ausgebildete Musicaldarsteller hauchen dem Dschungel Leben ein. Musikalisch wird dem Publikum einiges geboten: eine groovende Affenbande, Shir Khan als König des Rock 'n' Roll und ein funkiges Finale – abgerundet durch rasante Choreografien.

Seit über hundert Jahren fasziniert die Geschichte vom Findelkind Mogli ganze Generationen. In dem Wolfsrudel um Oberhaupt Akela, dem herzensguten Bären Balu und dem weisen Panther Baghira hat Mogli eine neue Familie gefunden, die ihm die Gesetze des Dschungels lehrt. Aufregende und große Abenteuer stehen bevor, denn Mogli trifft nicht nur auf eine wilde Affenbande, sondern auch auf ulkige Geier und die geheimnisvolle Schlange Kaa. Aber der Urwald birgt auch Gefahren: Der Tiger Shir Khan fürchtet seine Stellung als König des Dschungels und will das Menschenkind vertreiben. Mogli beginnt sich zu fragen, wo er eigentlich hingehört. Und als ihm dann noch das Mädchen mit der roten Blume begegnet, steht seine Welt endgültig auf dem Kopf…

Infos und Tickets:
Das Musical dauert zwei Stunden inklusive 20 Minuten Pause und ist geeignet für Zuschauer ab vier Jahren. Tickets sind erhältlich unter www.theater-liberi.de/tickets sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Mehr Informationen unter: www.theater-liberi.de

Infos für die Besucher zu den Schutzmaßnahmen unter: https://theater-liberi.de/corona/schutzmassnahmen
Mo 22. DER GOLDENE TOPF
Icon Zeit17:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Landesbühne Nord Icon PreisTel. 04421/9401-15 oder www.landesbuehne-nord.de

Der junge Student Anselmus läuft tagträumend durch Dresdens Straßen, bis er aus Unachtsamkeit über den Korb einer ­alten ­Apfelverkäuferin stolpert. Aus Scham und Leichtsinn überlässt er ihr gleich sein ganzes Portemonnaie, doch auch das kann das Apfelweib nicht daran hindern, ihn zu verfluchen. Und so beginnt die Geschichte von Anselmus: Er verliebt sich in Serpentina, die ihm als blauäugige Schlange erscheint und tritt bei dem eigentümlichen Archivarius Lindhorst eine Stelle als Kopierhilfe an – nicht ahnend, dass dieser nicht nur Serpentinas Vater ist, sondern auch dem Geschlecht der ­Salamander ­angehört und sich mit dem Apfelweib nicht nur eine tiefgehende Feindschaft teilt, sondern auch eine ­gemeinsame Heimat: ­den geheimnisvollen Sehnsuchtsort Atlantis.

E.T.A. Hoffmanns (1776–1822) ­neuzeitliches Märchen DER GOLDNE TOPF, das uns auf die mystische Reise von Anselmus mitnimmt, gehört zu den spannendsten Werken der ­Romantik. In magischen Bildern erzählt ­Hoffmann von Anselmus’ Reise zwischen ­poetischer und bürgerlicher Welt, Fantasie und ­Realität und wirft am Ende die Frage auf, wie und ob beide Welten zu vereinbaren sind.

Regie: Robert Teufel Bühne & Kostüme: Luisa Wandschneider Dramaturgie: Kerstin Car

Mo 22. DER GOLDENE TOPF
Icon Zeit20:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Landesbühne Nord Icon PreisTel. 04421/9401-15 www.landesbuehne-nord.de

Der junge Student Anselmus läuft tagträumend durch Dresdens Straßen, bis er aus Unachtsamkeit über den Korb einer ­alten ­Apfelverkäuferin stolpert. Aus Scham und Leichtsinn überlässt er ihr gleich sein ganzes Portemonnaie, doch auch das kann das Apfelweib nicht daran hindern, ihn zu verfluchen. Und so beginnt die Geschichte von Anselmus: Er verliebt sich in Serpentina, die ihm als blauäugige Schlange erscheint und tritt bei dem eigentümlichen Archivarius Lindhorst eine Stelle als Kopierhilfe an – nicht ahnend, dass dieser nicht nur Serpentinas Vater ist, sondern auch dem Geschlecht der ­Salamander ­angehört und sich mit dem Apfelweib nicht nur eine tiefgehende Feindschaft teilt, sondern auch eine ­gemeinsame Heimat: ­den geheimnisvollen Sehnsuchtsort Atlantis.

E.T.A. Hoffmanns (1776–1822) ­neuzeitliches Märchen DER GOLDNE TOPF, das uns auf die mystische Reise von Anselmus mitnimmt, gehört zu den spannendsten Werken der ­Romantik. In magischen Bildern erzählt ­Hoffmann von Anselmus’ Reise zwischen ­poetischer und bürgerlicher Welt, Fantasie und ­Realität und wirft am Ende die Frage auf, wie und ob beide Welten zu vereinbaren sind.

Regie: Robert Teufel Bühne & Kostüme: Luisa Wandschneider Dramaturgie: Kerstin Car

Do 25. Vortrag in der Ehemaligen Jüdischen Schule
Icon Zeit18:30 Uhr Icon OrtEhemalige Jüdische Schule Leer Icon PreisEintritt frei

Vortrag in der Ehemaligen Jüdischen Schule
(Kooperationsveranstaltung mit der Warkgrupp Oostfreesland / VHS Leer)

Jüdisches Leben im grenznahen Raum
Die Geschichte der benachbarten Regionen Rheiderland und Groningerland ist seit dem 17. Jahrhundert untrennbar mit der Geschichte ihrer jüdischen Gemeinden verbunden. Die Jüdinnen und Juden in Bunde, Jemgum, Weener, Bourtange, Winschoten und Groningen waren in den Alltag eingebunden. Sie leisteten ihren Beitrag im wirtschaftlichen, politischen und sozialen Alltag ihrer Heimatregionen. Ohne die Geschichte dieser jüdischen Gemeinden kann die historische Entwicklung Ostfrieslands und der Provinz Groningen nicht gedacht und verstanden werden. Zur Geschichte gehört aber auch, dass Jüdinnen und Juden unter der nationalsozialistischen Regierung ausgegrenzt, verfolgt und ermordet wurden - auf beiden Seiten der Grenze.
Im Vortrag werden jüdische Firmen und Familien dies- und jenseits der deutsch-niederländischen Grenze vorgestellt.

Ort:                   Gedenk- und Begegnungsstätte Ehemalige Jüdische Schule Leer
                          Ubbo-Emmius-Straße 12
                          26789 Leer
Referentin:      Dr. Juliane Irma Mihan, Landkreis Leer

Dezember
Sa 04. Johann König - VERSCHOBEN!
Icon Zeit20:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon Preisab 31,50 €

VERSCHOBEN auf den 03.04.2022!

JUBEL, TRUBEL, HEISERKEIT
- Das Solo-Programm -


Johann König steht mitten im Leben: Er hat drei Kinder gezeugt, zwei Bäume gepflanzt und ein Haus gebaut. Die nächsten Aufgaben drängen sich also quasi auf: Er muss das Haus verputzen, den Auszug der Kinder vorbereiten und die Bäume fällen. Gleichzeitig steht er aber auch völlig neben dem Leben: Denn er ist oft in Gedanken oder in den Pilzen, badet im Wald und genießt die eigenen und die Launen der Natur. Im neuen Programm stellt er die drängenden Fragen der Gegenwart: 1. Was ist effektiver: Kinder, die aus umweltgründen auf die Schule verzichten oderEltern, die aus umweltgründen auf Kinder verzichten? 2. Gibt es im Asia-Laden für asiatische Möbel auch asiatische Asiatische? 3. What shall we do with the drunken sailor? Das neueste Bühnenstück des Ausnahme-Cholerikers ist auch das bisher famoseste: Kühl in der Analyse, warm in der Poesie, heiß in der Darbietung.


Alle Infos & Termine unter:
www.johannkoenig.com oder Johann König bei facebook.

Mi 22. Jan & Henry - Die große Bühnenshow
Icon Zeit16:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon Preisab 21,00 €

Die Veranstaltung findet unter der 2GPlus Regel statt

Jan & Henry - Die große Bühnenshow

Deutschlands beliebte Erdmännchen sind mit Ihrer großen Bühnenshow auf Tournee!
Die aus dem KIKA bekannten, neugierigen und etwas tollpatschigen Brüder „Jan und Henry“ lösen aufder Bühne ein spannendes Rätsel. Ein großes Abenteuer für die Kleinen.


Zu der Bühnenshow:
Das Theater Lichtermeer bringt mit „Jan und Henry“ erstmals eine bekannte TV-Serie auf die Bühne. Ständig auf der Suche nach neuen Geräuschen landen die beiden Superdetektive im Mietshaus Nummer 5 in der Schumannstraße. Dort treffen Sie das Mädchen Lilli und die anderen Mieter. Der neue Hauswart macht den Bewohnern das Leben schwer. Doch über dem Haus liegt ein spannendes Geheimnis, das es zu lösen gilt.

Erleben Sie das Lichtermeer Ensemble bestehend aus Menschen und Puppen in einer lustigen und spannenden Geschichte mit viel Musik.

Empfohlen ohne Altersbeschränkung.
Dauer ca. 80 min. zzgl. Pause.


Zu Jan & Henry und Martin Reinl:
Die Erdmännchen-Brüder Jan & Henry werden gewöhnlich jede Nacht von einem neuen, unbekannten Geräusch vom Schlafen abgehalten. Mit viel Neugier und Phantasie versuchen sie jedes Rätsel zu lösen. Dabei entstehen die komischsten Geschichten. Puppenvater Martin Reinl (Puppenstars/RTL, Woozle Goozle/SuperRTL, Zimmer frei/WDR) brennt mit Leidenschaft für seine Werke. Zahlreiche Preise sind der Dank für so viel Kreativität. So erhielt er unter anderem die Kindermedienpreise Goldener Spatz, Der weiße Elefant, Emil sowie mehrere Grimme-Preis Nominierungen.

Eine Produktion des Theater Lichtermeer.
www.theater-lichtermeer.de
Buch und Regie: Timo Riegelsberger & Jan Radermacher.
Musik und Songtexte: Timo Riegelsberger
Mit freundlicher Genehmigung von und in Zusammenarbeit mit
Martin Reinl – BigSmile Entertainment GmbH

Januar 2022
So 09. Tabaluga - oder die Reise zur Vernunft - VERSCHOBEN!
Icon Zeit16:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon Preisab 25,00 €

VERSCHOBEN auf den 10.04.2022!

Tabaluga – oder die Reise zur Vernunft

Das berühmte Musical-Märchen von Peter Maffay am 09. Januar 2022 im
Theater an der Blinke in Leer

Wer kennt ihn nicht, den kleinen Drachen Tabaluga, der auf seiner Reise zur Vernunft allerhand Aufregendes erlebt. Das liebevoll arrangierte Musical-Abenteuer für die ganze Familie bringt die Geschichte des aufgeweckten Drachenkindes auf die Bühnen der Großregion.  Abenteurer und Drachenfreunde aller Altersklassen erwartet eine fantasievolle und spannungsgeladene Musikgeschichte aus der Feder von Peter Maffay und Rolf Zuchowski.

Als der kleine Drache Tabaluga seinem Vater Tyrion mal wieder nicht zuhören will, beschließt dieser, daß es nun an der Zeit ist, seinen Sohn nach altem Drachenbrauch auf die Reise zu schicken, um vernünftig zu werden. Da die Vernunft nicht leicht zu erkennen ist, soll Tabaluga sich dabei auf „die Kraft die alles bewegt“ verlassen – seine Fantasie.

Am ersten Abend seiner Reise begegnet Tabaluga dem Mond, der ihm erklärt, er sei die Uhr der Welt und verantwortlich für die Zeit. Kurz darauf lernt der kleine Drache ein Volk von Ameisen kennen, deren Lebensinhalt aus Arbeit und Ordnung besteht.
Im Wald begegnet er dem freundlichen Riesen Grycolos und der auch Baum des Lebens, unter dem er es sich zum Ausruhen gemütlich macht, weiß einiges zu erzählen. Als er das Feuersalamanderweibchen Pyromella kennenlernt, muss Tabaluga feststellen, daß die beiden sich zwar ähnlich sind, aber dennoch nicht zueinander passen. Pyromella erklärt ihm, daß es trotzdem möglich ist, den anderen zu respektieren und nicht als Feinde auseinanderzugehen.

In der Kaulquappenschule wird frei nach dem Wahlspruch „Werde Frosch, aber sei kein Frosch“ unterrichtet. Auch hier lernt Tabaluga allerhand dazu, der Unterricht wird jedoch blitzschnell beendet, als der Storch Arafron auftaucht. Dieser schließlich gibt Tabaluga den Tipp, auf seiner Suche nach der Vernunft die uralte Meeresschildkröte Nessaja zu befragen und bringt ihn ans Meer. Unterwegs beobachten sie eine Gruppe Delphine, die sich einfach ihres Daseins erfreuen und das Leben genießen.  Am Ende seiner Reise, die dem mutigen kleinen Drachen viele unvergessiche Eindrücke, Erfahrungen und auch neue Freunde beschert hat, trifft er endlich die weise Nessaja. Die Schildkrötendame gesteht ihm, daß sie eigentlich nie erwachsen werden wollte. „Erwachsen – was heisst das schon. Vernünftig – wer ist das schon“ sagt sie. Tabaluga vesteht, warum ihn sein Vater auf die Reise geschickt hat und daß der Weg zur Vernunft niemals endet.Tabaluga oder die Reise zur Vernunft ist ein großartiges Live-Familien-Erlebnis. Mit viel Liebe zum Original werden Tabalugas Abenteuer in eine märchenhafte Musical-Fassung für die ganze Familie verwandelt. Liebevolle Kostüme und innovative Bühnenbilder erwecken die Welt des kleinen Drachen zum Leben. Die bekannten Hits u.a. von Peter Maffay, verpackt in einer neuen, kreativen Inszenierung, bieten beste Musical-Unterhaltung für Jungs und Mädchen ab vier Jahren und für alle, die das Kind in sich noch einmal zum Leben erwecken wollen.

Denn wenn Nessaja Recht hat, sind wir doch alle irgendwo tief in uns Kinder geblieben.


Tickets sind erhältlich unter:
OZ Media Store, Mühlenstraße 57, Leer
Tourist Info Leer, Ledastraße 10, Leer
Tickethotline Reservix: 01806700733
Im Internet unter www.reservix.de
Bei allen Vorverkaufsstellen von Reservix

Di 18. China Girl - ABGESAGT!
Icon Zeit20:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon Preisab 43,50 € | Ermäßigung für Kinder, Schüler/Studenten und Rentner

Veranstaltung ist abgesagt! Die Karten können ab dem 03.01.2021 an den Stellen wo sie erworben wurden, zurückgegeben werden.

CHINA GIRL

„Love is stronger than blood!“

Das Acrobatical mit der Musik von David Bowie und den artistischen Sensationen des Chinesischen Nationalcircus.Treffen sich die deutschen Produzenten Hermjo Klein und Raoul Schoregge, dann verbinden sich25 Jahre Riverdance, 30 Jahre ChinesischerNationalcircus, 35 Jahre Clown und 55 Jahre Showerfahrung.Auf der Suche nach neuen Präsentationswegen von Showshattedasfast zwangsläufig zur Folge, die Visionen einer Menschen-und KulturverbindendenAkrobatikshowmit dem einmaligen musikalischen Erbe der Kunstikone David Bowies zu unterlegen.Das Ergebnisist CHINA GIRL, eine circensische Theatershow,mit der sichnun die chinesische Weltklasseakrobatik im neuen Gewandweltweit in die Herzen des Publikumsbegibt. Die Handlung ist eine Übertragung von William Shakespeares Romeo und Julia nach New York City. Ewige Liebe und verhängnisvolle Feindschaft zwischen heruntergekommenen Hinterhöfen, Garküchen, Ramschläden und Edelrestaurants von Manhattans Chinatown. FASZINATION EINERKULTUR ZWISCHEN INTEGRATION & KONFRONTATION!

Infos unter: www.chinagirl-show.com