Seiteninhalt
Oktober 2017
Di 24. Ikebana im Herbst
Icon Zeit16:00 bis 17:30 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis3,00 € pro Abend plus Materialkosten

Japanische Ikenana-Meister bemühen sich seit Jahrhunderten, Blumen und Pflanzen so anzuordnen, dass deren Lebendigkeit zum Ausdruck kommt. Wenn vorhanden bitte mitbringen: Kenzan, Blumenschere, 2 Schalen 15-20 cm Durchmesser.
Fortsetzung in der Weihnachtszeit möglich.

Anmeldung beim Schloss Evenburg erforderlich unter Tel 0491 99756000

Mi 25. Alles in einem Topf
Icon Zeit18:00 bis 21:30 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis15 € zzgl. Lebensmittelgeld

Alles in einem Topf: 2 Ostfriesische Eintöpfe

Die ostfriesische Küche ist wie die Region Ostfriesland stark geprägt von den Erträgen der Landwirtschaft. Hier findet man Gerichte, die anderen Ortes nicht so bekannt sind. An diesem Abend bekommen Sie Gelegenheit, vergessene ostfriesische Rezepte neu zu entdecken und auszuprobieren, um somit ein Stück der ostfriesischen Kultur und Identität zu erhalten.
Wanda Kraeft, Hauswirtschaftsmeisterin

Anmeldung bei der VHS Leer erforderlich unter Tel 0491 929928

Do 26. Alles in einem Topf
Icon Zeit18:00 bis 21:30 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Volkshochschule Leer Icon Preis15 € zzgl. Lebensmittelgeld

Alles in einem Topf: 2 Ostfriesische Eintöpfe

Wiederholung vom 25. Oktober.

Die ostfriesische Küche ist wie die Region Ostfriesland stark geprägt von den Erträgen der Landwirtschaft. Hier findet man Gerichte, die anderen Ortes nicht so bekannt sind. An diesem Abend bekommen Sie Gelegenheit, vergessene ostfriesische Rezepte neu zu entdecken und auszuprobieren, um somit ein Stück der ostfriesischen Kultur und Identität zu erhalten.
Wanda Kraeft, Hauswirtschaftsmeisterin

Anmeldung bei der VHS Leer erforderlich unter Tel 0491 929928

Sa 28. Aschenputtel - das Musical
Icon Zeit15:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon PreisErw.: 22 / 20 / 17 € / Für Kinder von 3 bis 14 Jahren: 20 / 18 / 15 €

„Aschenputtel - das Musical" gastiert in Leer  

Märchenhaft, romantisch und voller Zauber

Der fantasievollen Produktion gelingt mit heiterem Sound, witzigen Dialogen und einem farbenfrohen Bühnenbild ein besonderes Highlight mit einem furiosen Finale. Überzeugende Musical-Darsteller in prächtigen Kostümen entführen Kinder und Kindgebliebene in ein Märchenland voller Zauber. Und nur hier gibt es einen König, in dessen Reich der Spaß regiert.

Turbulentes Treiben im ganzen Märchenland

Auch in dieser herrlich lebendigen Neufassung des Grimmschen Märchens verwandelt sich das Aschenputtel, die arme Magd mit der bösen Stiefmutter, in eine freudestrahlende Traumprinzessin. Doch auf dem Weg dahin herrscht turbulentes Treiben am Gutshof der Stiefmutter, im königlichen Schloss und im ganzen Märchenland: Da ist ein Koch, der nicht kochen will, ein Hofnarr der nicht witzig ist, ein König, der nicht regieren will und ein Prinz, der sich als Bote ausgibt. Beim großen Finale - dem vom König ausgerichteten Ball - wird sich Aschenputtels Leben für immer ändern…

Beginn: | Hausöffnung: | Saalöffnung:
15:00 Uhr   14:00 Uhr        14:30 Uhr
Ab 4 Jahre
Für Erwachsene: 22 / 20 / 17 Euro
Für Kinder von 3 bis 14 Jahre: 20 / 18 / 15 Euro
Tageskasse:
Zuzüglich 2 Euro

Über die Ticket-Hotline 01805 – 600 311, online unter www.theater-liberi.de sowie bei allen bekannten VVK-Stellen wie z.B.:
Buchhandlung Plenter, Heisfelder Straße 19, 26789 Leer
Tourist-Information, Ledastraße 10, 26789 Leer
Ostfriesen-Zeitung, Maiburger Straße 8, 26789 Leer
Ostfriesen-Zeitung, Mühlenstraße 57, 26789 Leer

Altbekannt und doch ganz neu: Mit „Aschenputtel – das Musical" bietet das Theater Liberi allerbeste Familienunterhaltung mit einer großen Portion Romantik, viel Humor und Tempo. Mitreißende Pop-Songs, wundervolle Kostüme und überzeugende Darsteller bescheren dem Märchenklassiker ein überraschendes Comeback.

Sie verzauberte schon Generationen: Die ewig junge Geschichte des Aschenputtel! Nun kommt der Märchenklassiker der Gebrüder Grimm als temporeiche Inszenierung mit unvergesslichen Musical-Hits und gefühlvollen Balladen auf die Bühnen Deutschlands und Österreichs. Ein packendes Live-Erlebnis für die ganze Familie!

November
Fr 03. Zeitreise auf Schloss Evenburg
Icon Zeit16:00 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis10,00 € | Mind. 10 Personen - Kinder bis 17 Jahren frei

Der Schlossgeist                                                                                                                                     

„Sie können mich sehen...???“

Zart, kränklich und wunderschön - so sehen wir Gräfin Frieda von Wedel auf dem Portrait in der Eingangshalle. Viel wissen wir nicht über sie - allzu früh verstarb sie. Was wenigen bekannt ist: seit ihrem Tod spukt sie durch die Evenburg! Ab und zu zieht sie sich in den Garten Eden zurück und trifft dort auf erstaunliche Persönlichkeiten mit spannenden Geschichten. Lernen Sie einen echten Schlossgeist kennen und folgen Sie dem ätherischen Wesen durch die Wände – Verzeihung, durch die Gemächer des Schlosses.

Anmeldung beim Schloss Evenburg erforderlich unter Tel 0491 99756000

Fr 03. Führung durch die Ausstellung "Oskar Rosi"
Icon Zeit18:00 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Kunsthaus Leer Icon PreisDie Teilnahme ist kostenfrei

Oskar Rosi, Selbstbildnis, 1947, Öl auf Leinwand, 40 x 30 cm
Foto: Jürgen Bambrowicz, © Kunsthaus Leer

Während des Rundgangs durch die Ausstellung „Oskar Rosi (1922 – 2010). Im Einklang mit der Natur“ werden das wechselvolle Leben und Wirken des vielseitigen Künstlers mittels seiner Werke, anhand von Fotografien sowie mit Filmausschnitten nahegebracht. Rosi wuchs auf der Krim auf und verbrachte die zweite Lebenshälfte in Ostfriesland, wo er ein altes Bauernhaus samt üppiger Teichlandschaft zu einem Gesamtkunstwerk ausgestaltete.

Fr 03. Novemberkonzert mit dem Projektchor der KMS
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtKonzertsaal der Kreismusikschule | Veranstalter: Kreismusikschule Leer Icon PreisEintritt frei

Der Projektchor der Kreismusikschule präsentiert in diesem Jahr im Konzertsaal der Kreismusikschule aus seinem Pop- und Jazzrepertoire Beatles-Songs, bearbeitet für die King's Singers, und daneben bekannte Songs der Real Group.

 

Musikinteressierte mit Chorerfahrung und Notenkenntnissen sind für weitere Projekte jederzeit herzlich willkommen.

Leitung: Konstantin Scharonow

Sa 04. Opern ohne Sänger
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Verein junger Kaufleute e.V. Icon Preiswww.vjk-leer.de

Arte Ensemble

Das renommierte Arte Ensemble bietet in seinem außergewöhnlichen Repertoire Programme mit namhaften Künstlern wie Dominique Horwitz (Schauspieler), Ania Vegry und Caroline Stein (Sopran), Carola Guber (Mezzosporan), Georg Glasl (Zither), Ralph Caspers (Moderator), Christian Brückner (Schauspieler und Synchronsprecher), dem Tanztheater Nina Kurzeja, Lothar Hensel (Bandonéon) oder Konrad Beikircher (Kabarettist). Es ist Gast in großen Konzertreihen und Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musikfestival, Heidelberger Frühling oder Musikfest Stuttgart und folgte im Jahr 2013 einer Einladung durch das Mozarteum Brasileiro zu Konzerten in São Paulo.

Beim Musikfest Stuttgart 2010 präsentierte das ARTE ENSEMBLE im Auftrag der Bachakademie Stuttgart zusammen mit dem Tanztheater Nina Kurzeja die erste deutsche Wiederaufführung des ersten Bühnenwerks von Kurt Weill, der Kinderpantomime „Zaubernacht“. Die fast 90 Jahre verschollene Partitur wurde im Theaterhaus Stuttgart mit drei Aufführungen zum ersten Mal seit der Uraufführung im Jahr 1922 wieder der deutschen Öffentlichkeit vorgestellt.

In Kooperation mit der Europäischen Filmphilharmonie Berlin wurde das Repertoire um zwei Filmprojekte erweitert: Mit „The Lodger“ schuf Alfred Hitchcock seinen ersten „richtigen“ und erfolgreichen Hitchcock-Krimi, während Georg Wilhelm Pabst in „Abwege“ ein Gesellschaftsbild im Berlin der 20er Jahre zeichnete.

Erstmals im Jahr 2015 hat der MÄDCHENCHOR HANNOVER und das ARTE ENSEMBLE mit dem Psalm 51 von G.B. Pergolesi / J.S. Bach „Tilge, höchster, meine Sünden“ (BWV 1083) ein gemeinsames musikalisches Projekt gestaltet und den Psalm auf CD eingespielt. Aus dieser Begegnung entwickelte sich im Jahr 2016 eine weitere erfolgreiche künstlerische Zusammenarbeit mit Gustav Holsts „Savitri“ und der Uraufführung der Inka Kantate von Andreas N. Tarkmann in Hannover, welche nun mit einer CD Aufnahme beider Werke abgeschlossen werden wird.


Ralph Caspers

Ralph Caspers ist ein wissbegieriger Zeitgenosse, der an der Kunsthochschule für Medien in Köln studiert hat und schon viel herumgekommen ist. Auch im deutschen Fernsehen hat er bereits einige „Strecken“ zurückgelegt, verschiedene Formate maßgebend mitgestaltet und moderiert.                    

Die meisten kennen Ralph Caspers wahrscheinlich durch seine Aktivität vor den Kameras des WDR. Seit 1996 ist er dort dabei. Mit Shary Reeves und Tina Haverscheid führte er durch den „Maus Club“. Ab 1999 moderierte er im Wechsel mit Armin Maiwald und Christoph Biemann die „Sendung mit der Maus“. Er verleiht gemeinsam mit Shary Reeves der Sendung „Wissen macht Ah!“ sein Gesicht. Ralph Caspers engagiert sich unter anderen seit 2011 als Botschafter der UN-Dekade Biologische Vielfalt und unterstützt das Projekt Kinder-und Jugendwahl U18.

Seit dem Jahr 2011 moderiert Ralph Caspers zusammen mit seiner Partnerin Shary Reeves in Anlehnung an das äußerst erfolgreiche WDR Format „Wissen macht Ah“ die Konzerte im NDR unter dem Titel „Musik macht Ah“.

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart
Don Giovanni

Georges Bizet / Andreas Tarkmann (arr.)
Carmen

So 05. Führung durch die Sonderausstellung
Icon Zeit15:00 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis5,00 € | Führung im Eintrittspreis enthalten | Mind. 10 Personen

Führung durch die Sonderausstellung im Schloss Evenburg

Begleiten Sie den Wissenschaftler und Fotografen Wolfgang Nebel bei einem Rundgang durch die Sonderausstellung. Aus erster Hand erhalten Sie Informationen zu seinen Arbeiten aus den drei gezeigten Fotoprojekten: "in | or | out" zeigt Bilder, die durch Spiegelungen und Transparenzen geprägt sind. Die Serie "public privacy" zeigt Menschen, die im öffentlichen Raum miteinander und per Smartphone mit Personen außerhalb ihrer unmittelbaren Nähe interagieren. Das dritte Projekt "scenes" zeigt Sichten auf spektakuläre (Stadt-)Landschaft und sensible Blicke auf das Meer.

Anmeldung beim Schloss Evenburg erforderlich unter Tel 0491 99756000

Mo 06. Das kunstseidene Mädchen
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Landesbühne Nord Icon Preis12,00 € | oder mehr; Ermäßigung für Schüler/Studenten

DAS KUNSTSEIDENE MÄDCHEN

Keun, Bielfeldt, Golbeck

Anfang der 1930er-Jahre in einer beliebigen rheinischen Mittelstadt. Doris, die Sekretärin eines Rechtsanwaltes, träumt von einer glitzernden Karriere. Als sie ihre Stelle verliert und am Theater landet, scheint das Leben endlich loszugehen. Ihr weiterer Weg führt sie mitten in das pulsierende Berlin, wo sie sich durch Männerbekanntschaften über Wasser und weiter nach Höherem Ausschau hält. Die schillernd-bunte Scheinwelt des Showbusiness wird kontrastiert mit der matten Realität der Arbeitslosen. Trotz herber Rückschläge versucht sie weiter, ihren ruhmreichen Platz in der urbanen Vergnügungswelt für ihr persönliches Glück zu behaupten.

Irmgard Keuns Zeitroman aus den Dreißigerjahren stand auf der „Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums“ der Nazis. Erst Mitte der 1970er Jahre wurde er wiederentdeckt und ist bis heute in sechzehn Sprachen übersetzt und auch für die Bühne mehrfach bearbeitet worden. Das Chanson-Musical von Carsten Golbeck und dem ehemaligen Musikalischen Leiter der Landesbühne Rainer Bielfeldt transportiert die wunderbar expressionistische Sprache wie auch die Stimmung des Romans mit anrührender Live-Musik auf die Bühne.

Dauer: ca. 2:10, mit Pause


Regie: Olaf Strieb
Musikalische Leitung: Hans-Jürgen Osmers
Bühne & Kostüme: Olaf Strieb
Dramaturgie: Saskia Zinsser-Krys
Regieassistenz: Lia-Marlin von Oesen

Mit: Anna Gesewsky
Pianist: Hans-Jürgen Osmers


Di 07. Der Funke Hoffnung...
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon PreisKarten sind im Bürgerbüro der Stadt Leer, sowie unter www.lak.de erhältlich.

Auffürunge des Theaterstücks "Der Funke Hoffnung..." im November.

Das im Frühjahr 2017 mit großem Erfolg präsentierte Theaterstück "Der Funke Hoffnung..." über das Leben der jüdischen Autorin Recha Freier aus Norden, wird nun im November noch ein weiteres Mal aufgeführt. Inhaltlich beschreibt das Theaterstück von Christine Schmidt-de Vries das Lebenswerk der Jüdin Recha Freier, die in der Zeit des Nazi-Regimes tausende Jugendliche vor dem Holocaust bewahrte. Sie gründete 1932 den Verein "Jugend-Alijah, der es Jugendlichen ermöglichte in Palästina ein neues Leben zu beginnen. Im Stück "Der Funke Hoffnung..." geht es darum zu zeigen, mit welchen Schwierigkeiten Recha Freiers Idee zu kämpfen hatte, mit welchem Mut sie für ihre Ideale eingestanden ist und was es letztlich auch für sie selbst bedeutet hat, diesen schwierigen Weg zu gehen. Gleichzeitig wird in dem Stück die Brücke in die Aktualität nicht ausgelassen und es erfolgt eine Auseinandersetzung über rechtsradikale Tendenzen, die Schwierigkeiten der Integration und das Problem des gegenseitigen Verständnisses. Die Idee zu diesem Theaterstück basiert auf der Initiative "frauenOrte" aus Niedersachsen und ist dem Engagement der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Norden, Elke Kirsten, zu verdanken. Nun besucht der frauenOrt Norden den frauenOrt Leer. Die dortige Gleichstellungsbeauftragte Tomke Hamer hat das Stück für Leer engagiert. Rund 3.000 Besucherinnen und Besucher sahen "Der Funke Hoffnung..." im Frühjahr. Nun gibt es noch einmal die Möglichkeit, das Stück zu sehen. Am 7.11.2017 um 19.30 Uhr ist das Theaterensemble der LAK in Leer im Theater an der Blinke zu Gast.

Karten sind im Bürgerbüro der Stadt Leer, sowie unter www.lak.de erhältlich. Für weitere Nachfragen ist das Büro der LAK unter Rufnr. 04941-165460 zu den Bürozeiten erreichbar.

Di 14. Rentiere basteln
Icon Zeit17:00 bis 20:00 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisKosten je nach Materialverbrauch ca. 18 - 22 € inkl. Punsch & Keksen | Mind. 7 Personen

Wir erstellen Rentiere aus Naturmaterialien. In der Weihnachts- und Winterzeit sind diese Tiere ein schöner Blickfang im Hauseingang oder auf dem Balkon.
Mitzubringen sind: Rosenschere, 1 Zeitung und 2-3 Bund "Grün" z.B. vom Lebensbaum, Buchsbaum oder Eibe, Blumendraht sowie eine Tüte für Abfälle.

Anmeldung beim Schloss Evenburg erforderlich unter Tel 0491 99756000

So 19. Führung durch die Ausstellung "Oskar Rosi"
Icon Zeit14:30 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisEintritt frei

Am Sonntag, den 19. November, führt die wissenschaftliche Leiterin des Kunsthauses Leer, Susanne Augat, um 14.30 Uhr durch die Ausstellung „Oskar Rosi. Im Einklang mit der Natur.“ Interessierten wird während des Rundgangs das kreative Schaffen des Künstlers Oskar Rosi in Ostfriesland nahegebracht. Zu sehen sind Bildnisse, Stillleben und Landschaften in Öl, Skulpturen und Reliefs sowie Filmausschnitte und Fotografien mit Innenaufnahmen des bemerkenswerten Künstlerhauses in Wiesmoor. Die Schau endet an diesem Tag.

Der Eintritt in die Ausstellung und die Teilnahme an der Führung sind frei.

Mi 22. Speckendicken und Buchweizenpfannkuchen
Icon Zeit18:00 bis 21:30 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Volkshochschule Leer Icon Preis15,00 € zzgl. Lebensmittelgeld

Die ostfriesische Küche ist wie die Region Ostfriesland stark geprägt von den Erträgen der Landwirtschaft. Hier findet man Gerichte, die anderen Ortes nicht so bekannt sind. An diesem Abend bekommen Sie Gelegenheit, vergessene ostfriesische Rezepte neu zu entdecken und auszuprobieren, um somit ein Stück der ostfriesischen Kultur und Identität zu erhalten.
Wanda Kraeft, Hauswirtschaftsmeisterin

Anmeldung bei der VHS erforderlich unter Tel 0491 929928

Do 23. Speckendicken und Buchweizenpfannkuchen
Icon Zeit18:00 bis 21:30 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Volkshochschule Leer Icon Preis15,00 € zzgl. Lebensmittelgeld

Die ostfriesische Küche ist wie die Region Ostfriesland stark geprägt von den Erträgen der Landwirtschaft. Hier findet man Gerichte, die anderen Ortes nicht so bekannt sind. An diesem Abend bekommen Sie Gelegenheit, vergessene ostfriesische Rezepte neu zu entdecken und auszuprobieren, um somit ein Stück der ostfriesischen Kultur und Identität zu erhalten.
Wanda Kraeft, Hauswirtschaftsmeisterin

Anmeldung bei der VHS erforderlich unter Tel 0491 929928

Mo 27. Endstation Sehnsucht
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Landesbühne Nord Icon Preis12,00 € | oder mehr; Ermäßigung für Schüler/Studenten

ENDSTATION SEHNSUCHT

Tennessee Williams / Deutsch von Helmar Harald Fischer

Blanche DuBois, Tochter aus gutem Hause und in höheren Kreisen aufgewachsen, ist auf dem Weg nach New Orleans. Nachdem der Familienbesitz unter den Hammer gekommen ist und sie ihre Stellung als Lehrerin verloren hat, hofft sie, sich bei ihrer Schwester Stella ein neues Leben aufzubauen. Doch die dortigen beengten Verhältnisse des Arbeitermilieus vertragen sich nicht mit ihren elitären Vorstellungen.
Schnell gerät Blanche mit ihrem Schwager Stanley, dessen Hobbies Trinken, Pokern und Bowlen sind, in Konflikt. Ihr scheint der Mann nicht gut genug für ihre Schwester und sie provoziert Stanley, wo sie nur kann. Doch Blanches vornehmer Schein ist trügerisch. Stanley deckt nach und nach all die Geheimnisse auf, die Blanche nach New Orleans getrieben haben und macht aus ihrem versuchten Neustart einen Alptraum …

ENDSTATION SEHNSUCHT ist ein atemberaubendes Spiel mit Eigen- und Fremdwahrnehmungen, mit Traum und Illusion, Vorurteilen und großen Erwartungen. 1999 wurde es von den amerikanischen Theaterkritikern zum wichtigsten Theaterstück des 20. Jahrhunderts gewählt.

Mit freundlicher Genehmigung der University of the South, Sewanee, Tennessee.

mit Pause


Regie: Uwe Cramer
Bühne & Kostüme: Angelika Wedde
Dramaturgie: Lea Redlich
Regieassistenz: Maximilian Schuster

Mit: Ramona Marx (Blanche DuBois), Johanna Kröner (Stella DuBois), Sven Heiß (Stanley Kowalski), Timon Ballenberger (Mitch), Jeffrey von Laun (Pablo), Aom Flury (Steve), Aida-Ira El-Eslambouly (Eunice / Eine Krankenschwester), Emanuel Jessel (Ein junger Kassierer / Ein Arzt)

Dezember
Sa 02. Liederabend
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Verein junger Kaufleute e.V. Icon Preiswww.vjk-leer.de

Mark Padmore

Mark Padmore, geboren in London, studierte Gesang, Klarinette und Musikwissenschaft, unter anderem am King’s College in Cambridge. Er ist als Opern-, Konzert- und Liedsänger gleichermaßen erfolgreich und zudem künstlerischer Leiter des St. Endellion Summer Music Festival in Cornwall. Besondere Aufmerksamkeit erregte er in Aufführungen von Bachs Matthäus- und Johannes-Passion mit den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle in Berlin, Salzburg, New York und bei den BBC Proms, die auch auf DVD erhältlich sind.

Auf der Opernbühne arbeitete er mit Regisseuren wie Peter Brook, Katie Mitchell und Deborah Warner zusammen. Zu seinen Projekten der vergangenen Jahre zählen die Hauptrollen in Strawinskys „The Rake’s Progress“ und in Harrison Birtwistles Oper „The Corridor“. Unter der Leitung von René Jacobs sang er für eine CD-Aufnahme die Titelrolle in Mozarts „La clemenza di Tito“.

Als Konzertsänger arbeitete Mark Padmore mit den international renommiertesten Klangkörpern zusammen, so etwa mit den Wiener Philharmonikern, dem New York Philharmonic, dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, dem London Symphony Orchestra und dem Orchestra of the Age of Enlightenment.

Weltweit gibt Mark Padmore Liederabende, unter anderem mit den drei Schubert-Liederzyklen in London, Liverpool, Paris, Tokio, Wien und New York sowie bei der Schubertiade in Schwarzenberg. Regelmäßige Klavier-Begleiter sind Kristian Bezuidenhout, Jonathan Biss, Julius Drake, Roger Vignoles und Andrew West. Zu den Komponisten, die Werke für Mark Padmore schrieben, zählen – neben Thomas Larcher – Harrison Birtwistle, Mark-Anthony Turnage, Alec Roth und Hans Zender.

Mark Padmore hat zahlreiche Aufnahmen vorgelegt, darunter Beethovens „Missa solemnis“ und Haydns „Die Schöpfung“ mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Bernard Haitink, die Bach-Passionen mit Philippe Herreweghe und Paul McCreesh, Bach-Kantaten mit Sir John Eliot Gardiner, „Don Giovanni“ mit Daniel Harding, Händel-Arien mit The English Concert und die Schubert-Liederzyklen mit Paul Lewis. In der Saison 2016/17 war er Artist in Residence beim  Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Kristian Bezuidenhout

Kristian Bezuidenhout (geboren 1979 in Südafrika) ist einer der bemerkenswertesten und aufregendsten Pianisten, gleichermaßen zu Hause auf dem Cembalo, dem Hammerflügel und dem modernen Flügel. Nach dem ersten Unterricht bei Rebecca Penneys erforschte er früh Clavichorde, studierte Cembalo bei Arthur Haas, Fortepiano bei Malcolm Bilson und Continuo-Spiel und Aufführungspraxis bei Paul O‘Dette. Kristian erlangte im Alter von 21 Jahren mit dem Gewinn des prestigeträchtigen ersten Preises und dem Publikumspreis im Brügger Fortepiano-Wettbewerb große internationale Anerkennung.

Er ist ein regelmäßiger Gast bei den weltweit führenden Ensembles wie dem Freiburger Barockorchester, dem Orchestra of the Age of Enlightenment, dem Orchester des Champs Elysées, dem Chicago Symphony Orchestra und dem Leipziger Gewandhausorchester.

Er hat unter berühmten Dirigenten konzertiert (John Eliot Gardiner, Philippe Herreweghe, Frans Brüggen, Trevor Pinnock) und mit namhaftesten Kammermusikpartnern verschiedene Projekte realisiert, unter anderem mit Jean-Guihen Queyras, Isabelle Faust, Carolyn Sampson, Anne Sofie von Otter, Mark Padmore und Matthias Goerne .

Kristians reiche und preisgekrönte Diskografie auf Harmonia Mundi beinhaltet die komplette Klaviermusik von Mozart (Diapason d‘Or de L‘année, Preis der Deutschen Schallplattenkritik), Mozart-Violinsonaten mit Petra Müllejans und Schumanns „Dichterliebe“ mit Mark Padmore (Edison Award). Zu den jüngsten Veröffentlichungen gehört der zweite Band mit Klavierkonzerten von Mozart mit dem Freiburger Barockorchester.

Programm:

Franz Schubert
Die Winterreise op. 89, D 911

Mo 04. Ballettklassiker »Nussknacker«
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon Preisab 35 €; es gibt Ermäßigungen für Kinder einschl. 12 Jahre
Russisches Ballettfestival Moskau
präsentiert
den Ballettklassiker „Nussknacker“
 

Montag, 04.12.2017, Beginn: 19:30 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden inkl. 20 min. Pause

Im Rahmen des „Russisches Ballettfestival Moskau“ präsentieren wir Ihnen den weltberühmten Ballettklassiker „Nussknacker“. Die jahrelange Zusammenarbeit mit namhaften Theatern Russlands und Weißrusslands bietet uns jedes Jahr die Möglichkeit, Ihnen neue Staatstheater und deren professionelle Ballettensembles vorzustellen. Durch die individuellen Choreographien, phantasievollen Bühnen- und Kostümgestaltungen und den meisterlichen künstlerischen Umsetzungen verleihen die Künstler den gezeigten Werken stets einen besonderen und einzigartigen Charakter.

Zu den diesjährigen Gastspielen beehrt uns das im Jahr 1938 gegründete russische Staatstheater für Oper und Ballett Ufa. Das Theater wurde mehrfach zum Gewinner von internationalen und nationalen Wettbewerben gekürt und erhielt mehrere Auszeichnungen. Diese Wertschätzung fand ihre Würdigung mit dem Titel „Das Beste Theater Team 2006“.

All unsere Partnerhäuser fühlen sich der großen Tradition des klassischen russischen Balletts verpflichtet und schaffen es nichts desto trotz ihre selbst erarbeiteten Handschriften in die Aufführungen zu stecken. Die Tänzerinnen und Tänzer konnten bei nationalen und internationalen Wettbewerben bereits erste Plätze erringen.

Der „Nussknacker“ ist eine beliebte Kindergeschichte, die sich auch auf den Tanz- und Bühnenböden zu einem Weltklassiker des Balletts entwickelt hat. Die Geschichte ist so weihnachtlich wie der Duft von Bratäpfeln oder das Glitzern von Lametta und verzückt immer wieder Jung und Alt.

Seit seiner Uraufführung 1892 gehört es zu einem der beliebtesten Ballettklassiker. Es ist eines der legendären „Tschaikowsky-Petipa-Ballette“. Die märchenhafte Inszenierung von M. Petipa und die unvergleichliche Musik von P. Tschaikowsky schaffen es auf der Bühne eine Vollendung im Zusammenspiel von Choreografie und Komposition zu schaffen.

Die Geschichte der kleinen Marie, welche am Weihnachtsabend einen Nussknacker von Ihrem Onkel Drosselmeier geschenkt bekommt und davon träumt, dass er sich in einen Märchenprinzen verwandelt, fasziniert jedes Jahr aufs Neue. Der packende Kampf des Zinnsoldaten gegen den Mäusekönig oder die Reise durch die Zauberwelt bezaubern Kinder und versetzen Erwachsene in Ihre Kindheit zurück.

Seien Sie unser Gast und lassen Sie sich von der Kunst, eine Geschichte mit Hilfe von Tanz und Musik zu erzählen, begeistern und mitziehen.

Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Karten erhalten Sie an allen bekannten Kartenvorverkaufsstellen.

Seien Sie unser Gast und lassen Sie sich von der Kunst, eine Geschichte mit Hilfe von Tanz und Musik zu erzählen, begeistern und mitziehen.

Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Karten erhalten Sie an allen bekannten Kartenvorverkaufsstellen.

Reservix und Nordwest Ticket
www.klassik-konzert-gmbh.de

Mi 06. Götterspeise
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Landesbühne Nord Icon Preis12,00 € | oder mehr; Ermäßigung für Schüler/Studenten

Constant hat endlich ihren Platz im Leben gefunden – hinter der Theke einer Schul-Cafeteria. Zur Freude aller ersetzt sie Maiscreme und Götterspeise kurzerhand durch Roastbeef und Yorkshire Pudding, denn Liebe geht bekanntlich durch den Magen und davon hat die junge Frau jede Menge zu geben.
Doch Liebe und Mitgefühl schützen sie nicht vor der Hartherzigkeit der Gesellschaft. Ehe sie sich versieht wird Constant erst schwanger, dann sitzengelassen und schließlich gefeuert. Immer tiefer sinkt sie in der Gesellschaftsspirale hinab, landet in der Psychiatrie und am Ende wieder in der Kantine – diesmal allerdings im Todestrakt eines Gefängnisses.

Noah Haidle erzählt anrührend und mit bösem Witz von einer Botschafterin der Liebe, die niemandem etwas Böses will. Doch die Welt ist keine Schulkantine und leider nicht allein mit gutem Essen zu retten. Mit exakten, messerscharfen Dialogen und einer erstaunlichen Leichtigkeit wird hier nach der fehlenden Menschlichkeit hinter Sparmaßnahmen, Bürokratie, Gesetzen und dem schlichten Alltag gefragt.

Regie: Sascha Bunge
Musikalische Leitung: Stefan Faupel
Bühne & Kostüme: Angelika Wedde
Dramaturgie: Lea Redlich
Regieassistenz: Maximilian Schuster

Mit: Aida-Ira El-Eslambouly (Constant), Johanna Kröner (Sylvia / Sylvie), Ramona Marx (Helen / Billie / Vee), Sven Heiß (Tom Collins / Mr. Charles), Aom Flury (Mr. Donovan / Mr. Seebring / Dr. Midnight), Timon Ballenberger (Steve / Manuel / Teddy / Frank / Andy)

Dauer: 2.10, mit Pause

So 10. Führung durch die Sonderausstellung
Icon Zeit15:00 bis 16:00 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis5,00 € | Führung im Eintrittspreis enthalten | Mind. 10 Personen

Führung durch die Sonderausstellung im Schloss Evenburg

Begleiten Sie den Wissenschaftler und Fotografen Wolfgang Nebel bei einem Rundgang durch die Sonderausstellung. Aus erster Hand erhalten Sie Informationen zu seinen Arbeiten aus den drei gezeigten Fotoprojekten: "in | or | out" zeigt Bilder, die durch Spiegelungen und Transparenzen geprägt sind. Die Serie "public privacy" zeigt Menschen, die im öffentlichen Raum miteinander und per Smartphone mit Personen außerhalb ihrer unmittelbaren Nähe interagieren. Das dritte Projekt "scenes" zeigt Sichten auf spektakuläre (Stadt-)Landschaften und sensible Blicke auf das Meer.

Anmeldung beim Schloss Evenburg erforderlich unter Tel 0491 99756000

Mo 11. Nathan der Weise
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Landesbühne Nord Icon Preis12,00 € | oder mehr; Ermäßigung für Schüler/Studenten

NATHAN DER WEISE

Gotthold Ephraim Lessing

Jerusalem, Ende des 12. Jahrhunderts. Der Jude Nathan kehrt von einer Geschäftsreise in die muslimisch regierte Stadt zurück und erfährt, dass seine Tochter Recha von einem Tempelritter aus seinem brennenden Haus gerettet wurde. Das Mädchen glaubt fortan an einen Schutzengel. Damit nicht genug wird Nathan, den alle den Weisen nennen, zum Sultan bestellt, der eine Antwort auf die höchst heikle Frage haben will: Welcher Glaube ist der einzig wahre und richtige?

Lessings NATHAN DER WEISE rückt vor dem Hintergrund des Idealismus der Aufklärung die Frage nach Toleranz, Menschlichkeit und Respekt in den Mittelpunkt. Jedoch ist in einer Zeit, in der sich auf der ganzen Welt religiös motivierte Konflikte und die Angst vor Terroranschlägen und Überfremdung immer weiter zuspitzen, der Gedanke von der Toleranz zwischen den großen Religionen überhaupt noch haltbar? Muss uns Lessings Weltgemeinschaft heute als unerreichbare Utopie erscheinen oder kann man einen hoffnungsstiftenden Bogen von der Aufklärung in unsere Gegenwart schlagen?

NATHAN DER WEISE ist 2019 verpflichtende Abiturlektüre in Niedersachsen

mit Pause


Regie: Jochen Strauch
Bühne, Kostüme & Video: Frank Albert
Dramaturgie: Saskia Zinsser-Krys
Regieassistenz: Tomke Mindner, Lia-Marlin von Oesen

Mit: Simon Ahlborn, Anna Gesewsky, Johannes Simons, Jördis Wölk, Carolin Karnuth, Julius Ohlemann, Helmut Rühl

Fr 15. Zeitreise auf Schloss Evenburg
Icon Zeit15:30 bis 16:30 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis10,00 € | Mind. 10 Personen - Kinder bis 17 Jahren frei

Graf Carl Georg von Wedel

„Willkommen auf meinem Schloss!“

Graf Carl Georg empfängt Sie persönlich und geleitet Sie durch die repräsentativen Räume der Evenburg. Stolz präsentiert der Haus- und Majoratsherr seinen Gästen sein land- und forstwirtschaftliches Unternehmen. Authentisch berichtet er von den großen Veränderungen des 19. Jahrhunderts, gesellschaftlichen Anlässen wie z.B. dem Besuch des Königspaares von Hannover und seiner großen Errungenschaft von der Weltausstellung in Paris. Und je nach Laune gibt er vielleicht auch das eine oder andere Familiengeheimnis preis...

Anmeldung beim Schloss Evenburg erforderlich unter Tel 0491 99756000

Mi 20. Wiener Sängerknaben
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon PreisAn allen Vorverkaufsstellen, www.eventim.de sowie über den Kartenservice: 0180-55 44 888*

Der berühmteste Knabenchor der Welt stimmt auf die schönste Zeit des Jahres ein!

20.12.2017 I 19.30 Uhr I Leer I Theater an der Blinke I Weihnachtskonzert

Vom 24. November bis zum 21. Dezember sind die Wiener Sängerknaben auf Deutschlandtournee; zwischen Fürth und Bremen stehen 19 Konzerte auf dem Reiseplan.

Die Wiener Sängerknaben sind über 500 Jahre alt; der älteste Hinweis auf einen Knabenchor in der Wiener Hofburgkapelle datiert auf das Jahr 1296. 1498, vor mehr als einem halben Jahrtausend, verlegte der spätere Kaiser Maximilian I. seinen Hof und seine Hofmusik nach Wien. Damit hatte er den Grundstein für die Wiener Sängerknaben gelegt. Über die Jahrhunderte zog der Wiener Hof berühmte Musiker wie Gluck, Salieri, Mozart oder Bruckner an. Joseph Haydn und Franz Schubert waren selbst Chorknaben. Bis 1918 sang der Chor ausschließlich für den Kaiserhof. Seit 1926 haben 2482 Sängerknaben an die 1000 Tourneen in 98 Länder unternommen, dabei wurden mehr als 27.000 Konzerte gesungen.

Heute sind die Wiener Sängerknaben ein privater Verein. Rund 100 aktive Sängerknaben zwischen neun und vierzehn Jahren singen in den vier Konzertchören. Jeder der Chöre verbringt neun bis elf Wochen des Schuljahres auf Tournee. Zusammen absolvieren die Chöre jährlich knapp 300 Auftritte vor fast einer halben Million Zuschauern. Die Wiener Sängerknaben bereisen nahezu die ganze Welt. Als Hofmusikkapelle pflegen sie mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker und des Wiener Staatsopernchores eine kaiserliche Tradition: Seit 1498 musizieren sie regelmäßig in der Hofburgkapelle. Im MuTh, ihrem eigenen Konzertsaal, kann man die Wiener Sängerknaben mit ihren neuesten Programmen, mit Messen, Weltmusik und in eigenen Kinderopern erleben.

Das Repertoire der Wiener Sängerknaben reicht vom Mittelalter bis heute. Schwerpunkte sind Motetten und Lieder, sowie eigene Arrangements von wienerischer Musik. Jedes Jahr wirken die Sängerknaben bei großen Konzerten berühmter Orchester mit, unter Dirigenten wie Christian Arming, Pierre Boulez, Zubin Mehta, Riccardo Muti. Besondere Highlights sind die beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker, zuletzt 2016 unter Leitung von Mariss Jansons.

Die erste Tonaufnahme der Sängerknaben entstand 1907; seither entstanden 43 Schellacks, 55 Singles, 128 LPs und 150 Cds. Die zweimaligen Grammy-Gewinner sind auf allen großen Labels vertreten. Seit 2015 sind die Wiener Sängerknaben bei Deutsche Grammophon unter Vertrag.
In ihrem "Weihnachtskonzert" präsentieren die Wiener Sängerknaben neben klassischen Werken auch Lieder von ihren Reisen aus aller Welt, die sie in Originalsprache singen. Einen besonderen Höhepunkt stellen die sowohl internationalen als auch deutschen Advents- und Weihnachtslieder dar.

Konzerttermin in Leer:
20.12.2017 I 19.30 Uhr I Leer I Theater an der Blinke

Pressekontakt:
Katharina Szovati I Concert Management Berlin I Kommunikation
Adlershofer Str. 6 I 12557 Berlin
katharina.szovati@cm-reimann.com
Tel.: 030 – 6780117
Text- und Bildmaterial senden wir Ihnen gerne zu.
Veranstalter:
Cm Reimann GmbH I www.cm-reimann.com I
www.berliner-konzerte.de KartenAn allen bekannten Vorverkaufsstellen, www.eventim.de sowie über den Kartenservice: 0180-55 44 888* (0,14 Euro/Min. Mobilpreise können abweichen). ab sofort:

Alles über die Wiener Sängerknaben unter: www.wienersaengerknaben.at

Di 26. Weihnachten im Schloss Evenburg
Icon Zeit16:00 bis 17:00 Uhr Icon OrtFestsaal Schloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis5,00 € | Im Eintrittspreis enthalten

Weihnachten im Schloss Evenburg

In gemütlicher und besinnlicher Runde werden Geschichten gelesen und gemeinsam Lieder am Weihnachtsbaum gesungen. Ein Angebot für die ganze Familie.

Januar 2018
Öffentliche Führung - Schloss Evenburg
Icon Zeit11:00 bis 12:30 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis3 € zzgl. Eintritt

Am Sonntag, 07.01.2018 um 11 Uhr und um 14.30 Uhr

Das Schloss Evenburg gibt den Zugang frei in die ehemaligen Privaträume des gräflichen Ehepaares. Edle Tapeten und Deckenzier bezeugen adliges Leben anno 1862. Es wird über das Leben und Wirtschaften der Grafenfamilie im 19. Jahrhundert erzählt und Sie erhalten Hintergrundinformationen zu der letzten Restaurierung. Zum Schloss gehörte einst auch ein führender Gartenbaubetrieb – der Katalog von 1889 listet mehr als 2400 Gartenpflanzen auf.

Mi 03. Zeitreise auf Schloss Evenburg
Icon Zeit16:00 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis10,00 € | Mind. 10 Personen - Kinder bis 17 Jahren frei

Der Schlossgeist                                                                                                                                     

„Sie können mich sehen...???“

Zart, kränklich und wunderschön - so sehen wir Gräfin Frieda von Wedel auf dem Portrait in der Eingangshalle. Viel wissen wir nicht über sie - allzu früh verstarb sie. Was wenigen bekannt ist: seit ihrem Tod spukt sie durch die Evenburg! Ab und zu zieht sie sich in den Garten Eden zurück und trifft dort auf erstaunliche Persönlichkeiten mit spannenden Geschichten. Lernen Sie einen echten Schlossgeist kennen und folgen Sie dem ätherischen Wesen durch die Wände – Verzeihung, durch die Gemächer des Schlosses.

Heute ist ein besonderer Tag: Gräfin Frieda hat Geburtstag. Da möchte sie natürlich mit den Gästen  mit einem Glas Sekt anstoßen.

Anmeldung beim Schloss Evenburg erforderlich unter Tel 0491 99756000

Sa 13. Barockorchester
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Verein junger Kaufleute e.V. Icon PreisTel 0491 73023 oder info@vjk-leer.de

Barockorchester
Zefiro Baroque Orchestra

Als es darum ging, für ihr neu gegründetes Ensemble einen Namen zu finden, fiel die Wahl auf Zefiro, denn in der griechischen Mythologie ist Zephir der freundliche Gott der westlichen Winde. Die Oboisten Alfredo Bernardini, Paolo Grazzi und sein Bruder, der Fagottist Alberto Grazzi, waren und sind Mitglieder einiger der berühmtesten Barockorchester der Welt (u.a. Hespèrion XXI, La Petite Bande, Freiburger Barockorchester) und mit Zefiro erfüllten sie sich den Wunsch nach einem eigenen Ensemble, bei dem die Holzbläser im Vordergrund der Programmüberlegungen stehen.

Damit sie alles Repertoire, das sie interessiert, aufführen können, ist die Besetzungsgröße flexibel, aber im Grunde gibt es drei Formationen: Die kleinste mit vier Musikern (2 Oboen, 1 Fagott und Cembalo), das klassische Bläseroktett, und für größer besetzte Werke gibt es noch die Kammerorchesterformation, die in Leer zu Gast sein wird. Sie alle heißen kurz Zefiro.

Seit seiner Gründung 1989 hat Zefiro bei vielen bedeutenden europäischen Festivals gespielt, u.a. in Amsterdam, Barcelona, Genf, Halle, Helsinki, Innsbruck, Lyon, Manchester, Mailand, München, Paris, Palma, Prag, Regensburg, Utrecht, diversen Städten in Israel und Ägypten, und überall vom Publikum und von der Presse einhelligen Beifall bekommen. Die Aufnahmen von Zelenkas Sonaten, die der kompletten Holzbläsermusik von Mozart sowie Händels Feuerwerks- und Wassermusik sind mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet worden (u.a. Grand Prix du Disque, Diapason d‘Or, Editors‘ Choice, Gramophone, Classic Disco del Mese) und haben Zefiro als Autorität des Holzbläser-Repertoires weltweit bestätigt.

Programm:
Georg Friedrich Händel
Wassermusik-Suiten:
Suite in F-Dur HWV 348
Suite in D-Dur HWV 349
Suite in G-Dur HWV 350

Concerto grosso HWV 318 „Das Alexanderfest“

Feuerwerksmusik HWV 351

Sa 20. "Feuer und Flamme" - Kammerkonzert
Icon Zeit19:00 Uhr Icon OrtKonzertsaal der Kreismusikschule | Veranstalter: Kreismusikschule Leer Icon Preis18,00 € | erm.* 12 €

Slawischer Geist und die leidenschaftliche Musiksprache der Romantik prägen dieses Kammerkonzert, bei dem Heinz Gassenmeier, Leiter der Kreismusikschule, seinen musikalischen Einstand als Pianist gemeinsam mit Musikern des Oldenburgischen Staatsorchesters gibt.

Mit Robert Schumanns Klavierquintett Es-Dur op. 44 erklingt eines der populärsten Kammermusikwerke des neunzehnten Jahrhunderts. Ergänzt wird das Programm durch zwei Werke, die dem slawischen Idiom verpflichtet sind: Sergei Tanejews Streichtrio h-Moll verbindet Elemente westlicher Musik mit den Strömungen der nationalrussischen Schule; und Josef Suk steht mit seinem Erstlingswerk, dem Klavierquartett op. 1, in der Tradition seines Lehrers Antonín Dvořák.

Kartenvorverkauf bei AD-Ticket (Online-Shop oder Tel 0180 6050400 ) und bei der Kreismusikschule unter www.kms-leer.de oder Tel 0491 73740

erm.*: Ermäßigung erhalten Schüler_innen und Studierende bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises.

So 21. Neujahrskonzert in der EJS
Icon Zeit11:30 Uhr Icon OrtEhemalige Jüdische Schule Leer Icon Preisab 20 €

Neujahrskonzert in der Ehemaligen Jüdischen Schule
Roberto Legnani - Virtuose Gitarrenmusik

Am Sonntag, 21. Januar 2018, 11.30 Uhr gibt der international bekannte Gitarrist Roberto Legnani in Leer in der Ehemaligen Jüdischen Schule, Ubbo-Emmius-Straße 12, ein Konzert der Extraklasse: eine Hommage an die Gitarre und ihren zauberhaften Wohlklang. Eintrittskarten gibt es an der Konzertkasse ab 11.00 Uhr.
Weitere Informationen und Ticketreservierung:
www.tourneebuero-cunningham.com und Tel. 07852 - 93 30 34.

Roberto Legnani ist auf großer Deutschland-Tournee. Er präsentiert virtuose und brillante klassische Kompositionen, darunter Bekanntes wie z. B. „Recuerdos de la Alhambra“ von Francisco Tárrega, aber auch von Legnani wieder entdeckte Meisterwerke, sowie seine großartigen Eigenschöpfungen, u. a. „Moods from the Song of King David“.
Unter den musikalischen Highlights sind „La Catedral“ von Agustín Barrios, eine der grandiosen „Le Rossiniane“ aus Opus 119 von Mauro Giuliani sowie meisterhafte und formvollendete Kompositionen aus Deutschland, Irland, Italien und Spanien. Mit Milongas und Valses Porteños zaubert er die Heiterkeit und Melancholie Lateinamerikas auf das Podium. Das Programm bietet Musik voller Nostalgie, ein vortreffliches Stück Kulturgeschichte.
Legnanis präzises Spiel ist von höchster eleganter Meisterschaft. Er ist der Meister des sauberen Tons, einer seltenen Technik unter Gitarristen. Mit gewaltigen Klang- und Farbnuancen lässt Roberto Legnani eine eindringliche Atmosphäre entstehen. Durch die herausragende Klarheit und die Vielseitigkeit der musikalischen Wiedergabe sowie durch seine hohe Virtuosität begeistert der „Magier der Gitarre“ immer wieder sein Publikum.

Weitere Informationen:
www.tourneebuero-cunningham.com

Tournee- und Pressebüro Cunningham
Bolzhurststraße 54, 77731 Willstätt
Tel: 07852 - 93 30 34, Fax: 032 121 251 208

Mo 22. FEUER AUS DEN KESSELN
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Landesbühne Nord Icon PreisKarten telefonisch unter 04421-9401-15 sowie online unter www.landesbuehne-nord.de

nach Ernst Toller
FEUER AUS DEN KESSELN
Ein Theaterabend zur Revolution 1918 von Michael Uhl

Der Theaterabend zur Revolution 1918 von Michael Uhl feiert am Samstag,
13. Januar, Premiere.

Zum 100-jährigen Gedenken an die Matrosenaufstände in Wilhelmshaven und Kiel bringt die Landesbühne Niedersachsen Nord ab Samstag, 13. Januar, um 20.00 Uhr, FEUER AUS DEN KESSELN von Michael Uhl nach Ernst Toller auf die Bühne.

Der Krieg war aus militärischer Sicht im Herbst 1918 schon lange nicht mehr zu gewinnen. Dennoch konnte und wollte sich die Marineleitung nicht kampflos geschlagen geben und gab Ende Oktober 1918 den Befehl, zu einem letzten großen Einsatz gegen die britische Flotte auszulaufen. Doch die Matrosen weigerten sich, zur „Feindfahrt in den Tod“ aufzubrechen. Sie rissen die Feuer unter den Kesseln weg und hissten rote Fahnen. Das war nicht als Beginn einer Revolution gedacht, sondern ein schlichter Streik der Matrosen. Erst als ihre Anführer festgenommen wurden, radikalisierte sich die Meuterei, an deren Ende die Demokratie das Licht der Welt erblickte.

Ausgehend von Ernst Tollers historischem Schauspiel „Feuer aus den Kesseln“ hat sich Michael Uhl für die Landesbühne Niedersachsen Nord durch die historischen Ereignisse zwischen der Gründung Wilhelmshavens und der Ausrufung der Weimarer Republik gegraben. Unterstützt wurde er dabei vom Leiter des Deutschen Marinemuseums, Dr. Stephan Huck. Herausgekommen ist eine Essenz, welche die wichtigsten historischen Momente bühnenwirksam noch einmal lebendig werden lässt. Am Samstag, 13. Januar, um 20.00 Uhr, feiert dieser „Theaterabend zur Revolution 1918“ Premiere im Stadttheater Wilhelmshaven. Um 19.30 Uhr fi ndet im Oberen Foyer ein Einführungsgespräch mit Regisseur Michael Uhl, dem Leiter des Deutschen Marinemuseums, Dr. Stephan Huck, und Dramaturgin Lea Redlich statt. Im Anschluss an die Premiere stellt Intendant Olaf Strieb im Rahmen der Premierenfeier, ebenfalls im Oberen Foyer, alle Beteiligten vor. Es spielen Simon Ahlborn, Philipp Buder, Sven Heiß, Ben Knop, Julius Ohlemann und Jördis Wölk. Für Bühne und Kostüme ist Thomas Rump verantwortlich. Karten gibt es an der Theaterkasse im Service-Center der Landesbühne oder telefonisch unter 04421-9401-15 sowie online unter www.landesbuehne-nord.de.

Premiere

Samstag, 13/01/2018 / 20.00 Uhr

Stadttheater Wilhelmshaven

Fotos

Die Inszenierungsfotos finden Sie ab

Mittwoch, 10/01/2018 zum Download:

http://www.landesbuehne-nord.de

Reservierung von Pressekarten
Bitte reservieren Sie rechtzeitig Ihre Karten!

Schicken Sie einfach eine E-Mail an
judith.schumann@landesbuehne-nord.de.

Ansprechpartner

Lea Redlich, Dramaturgin
Telefon 04421.9401-18
lea.redlich@landesbuehne-nord.de
Judith Schumann, Pressereferentin
Telefon 04421.9401-12
judith.schumann@landesbuehne-nord.de

Stand: 08/01/2018
Änderungen vorbehalten!

nach Ernst Toller
FEUER AUS DEN KESSELN
Ein Theaterabend zur Revolution 1918 von Michael Uhl

Simon Ahlborn
Philipp Buder
Sven Heiß
Ben Knop
Julius Ohlemann
Jördis Wölk

Konzept und Regie ........................................................................ Michael Uhl
Bühne und Kostüme .................................................................. Thomas Rump
Bühnenmusik ............................................................................ Kriton Klingler
Dramaturgie ................................................................................... Lea Redlich
Regieassistenz ........................................................................ Tomke Mindner
Souffl age ....................................................................................... Petra Hillers
Inspizienz ................................................................................... Björn de Groot
Vorstellungsdauer ......................................................... ca. 2:20 (eine Pause)
Premiere .................................. 13/01/2018 Stadttheater Wilhelmshaven

FEUER AUS DEN KESSELN. Ein Theaterabend zur Revolution 1918
entstand unter der Schirmherrschaft des Deutschen Marinemuseums

Di 30. DÚLAMÁN - Voice of the Celts
Icon Zeit20:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon Preisab 44 €

Die Finalisten der RTL-Sendung „Das Supertalent“ produzieren jetzt zusammen mit Dieter Bohlen
DÚLAMÁN - Voice of the Celts
Zum ersten Mal auf Deutschlandtournee
Leer, Theater an der Blinke
Dienstag, 30.01.2018 – 20h

Karten an allen örtlich bekannten Vorverkaufsstellen und Konzertkassen!
Weitere Tickets und Informationen unter:
www.paulis.de 

Karten gibt es ab 44 €!

Die aufregendste irische Tanzshow seit Riverdance!

Inspiriert von Welterfolgen wie Riverdance oder Celtic Thunder. Vom heimischen Publikum bejubelt und von Medien als „aufregendste irische Tanzshow nach Riverdance“ (Ireland Calling) geadelt, vereint die Erfolgsproduktion auf beeindruckende Art und Weise Schauspiel mit Tanz, Gesang und Musik. Die aufregendste irische Tanzshow seit Riverdance!

Mehr Infos und Fotos finden Sie unter:
http://presse.paulis.de/dulaman-voice-of-the-celts-.html

https://www.facebook.com/dulamanceltic/

https://sonymusic.de/news/dulaman-cheri-cheri-lady

Video:
https://www.youtube.com/watch?v=dIvcg7R6Ttk&feature=youtu.be

Februar
Mo 05. Die Csárdásfürstin
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon Preis39,90 € | und mehr

Die Csárdásfürstin - ein Gastspiel der Johann-Strauß-Operette Wien

„Die Csárdásfürstin“ nannte Emmerich Kálmán seine berühmte deutschsprachige Operette in drei Akten, die bereits 1915 in Wien uraufgeführt wurde. Bekannte Titel wie „Tanzen möcht‘ ich, jauchzen möcht‘ ich“, „Nimm Zigeuner deine Geige“ und „Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht“ sorgen für einen unterhaltsamen Abend. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester, Chor und Ballett der Johann-Strauß-Operette Wien präsentieren die spannende Geschichte um die ganz große Liebe mit schwungvoller Musik in einer klassischen Inszenierung mit prächtigen Kostümen und vor traditionellem Bühnenbild.

Die erfolgreiche Chansonsängerin Sylva Varescu bereitet sich auf ihre Amerika Tournee vor. Ihr Verehrer Edwin Lippert-Weylersheim will sie aber heiraten. Seine Eltern sind dagegen und erwirken daher seine Einberufung zum Militär. Eugen Rohnsdorff überbringt den Einberufungsbefehl an Edwin. Außerdem haben die Eltern bereits eine Verlobung mit der Cousine Comtesse Stasi arrangiert. Als Graf Boni, Edwins Freund dies Sylva mitteilt, reist sie beleidigt mit ihm nach Amerika ab.
Wenige Wochen später wird in Wien die Verlobung von Edwin mit seiner Cousine Stasi bekannt gegeben. Da erscheint plötzlich Sylva und gibt sich als Frau von Graf Boni aus. Edwin, der Sylva immer noch liebt, bittet seinen Freund Boni um die Scheidung. Er weiß nämlich, dass dieser eigentlich Stasi liebt. Sylva willigt in die angebliche Scheidung ein. Man macht ihr aber klar, dass sie nicht gesellschaftsfähig sei, es sei denn sie nähme einen Adelstitel an. Da enthüllt sie ihre Identität als Csárdásfürstin und der Skandal ist perfekt.
Nach einigen Missverständnissen und Turbulenzen erkennt Edwins und Sylvas Freund Feri Bacsi in Edwins Mutter seine ehemalige Liebe, die Primadonna Hilda. Damit hat Fürst Leopold von und zu Lippert-Weylersheim keine Argumente mehr gegen die Hochzeit von Edwin und Sylva. Auch Boni und Stasi heiraten. Ende gut, alles gut - viel Vergnügen!

Tickets erhältlich bei: https://star-concerts.reservix.de/p/reservix/event/1066123

Di 06. Die BLACK GOSPEL ANGELS
Icon Zeit20:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon Preisab sofort an allen bekannten VVK-Stellen vor Ort, unter www.eventim.de und über die Eventim-Hotline

Die BLACK GOSPEL ANGELS
mit Gospel-Ikone Rose Watson & Gospel-Legende Queen Yahna

Wenn Legenden und Ikonen der Gospel-Kultur aufeinander treffen, dann hat 2018 gerade frisch begonnen. Denn wie schon im letzten Jahr bereichern sie auch in 2018 wieder den Start in das neue Jahr, die guten Vorsätze, den Glauben an die höhere Kraft, die alles lenkt und selbst im tiefsten Dunkel den Weg noch hell erleuchtet. Wenn man also Gottes Engel singen hört, dann sind sie endlich wieder in Deutschland: die BLACK GOSPEL ANGELS.

Die BLACK GOSPEL ANGELS, die sich als Chor rund um die Gospel-Legende Queen Yahna und die Gospel-Ikone Rose Watson agieren, gehören zu den besten Gospel-Chören weltweit und konnten schon im letzten Jahr das Publikum mit ihrer besonderen Art begeistern. Denn nur bei diesem Chor verschmelzen der Glaube an Gott und die Liebe zur Musik zu einem Gottesdienst, der aus jeder Predigt, aus jedem Gebet, aus jeder Fürbitte ein musikalisches Meisterwerk macht. Mal leise und inspirierend wie ein Funke, mal sinnlich melodisch wie eine tanzende Flamme, mal explosiv und mitreißend wie ein Feuerwerk. So oder so: Die BLACK GOSPEL ANGELS begeistern ihr Publikum in jeder Tonlage, mit jedem Song, in jeder Kirche und in jeder Stadt. Und nach ihrem großen Erfolg im letzten Jahr hat Rose Watson persönlich versprochen, noch mehr a-capella-Nummern in das kommende Programm mit aufzunehmen, da genau diese das Publikum bei der vergangenen Tournee immer wieder zu Standing Ovations veranlasst hat.

Kein Wunder, denn bei den BLACK GOSPEL ANGELS ist nicht nur jede einzelne Stimme für und in sich überzeugend, sondern auch auf magisch-wärmende Art darin perfektioniert, direkt unter die Haut zu gehen und das Innere zu erwärmen.. Genau das, was man in den kalten Wintermonaten braucht, was der Seele gut tut, den Ohren schmeichelt und das Herz berührt. Wer also die amerikanischen Gottesdienste kennt, dem sei gesagt, die BLACK GOSPEL ANGELS sind noch viel, viel besser.

Dafür sorgt vor allem Rose Watson, unter deren Regie die BLACK GOSPEL ANGELS agieren. Sie ist die Ehefrau eines Bischofs in Virginia und in Folge dessen fest in den religiösenTagesablauf ihrer Gemeinde eingebunden, leitet dort den Chor und versteht sich als Missionarin ihres Glaubens. Sie stand schon auf den größten Bühnen Europas im Scheinwerferlicht und konnte sowohl in zahlreichen Musical-Produktionen als auch mit ihren spirituellen Konzerten weltweite Erfolge feiern. Zu ihrem 30-jährigen Jubiläum im Jahr 2015 wurde sie sogar von US-Präsident Barack Obama und der First Lady geehrt.

Mit den BLACK GOSPEL ANGELS hat sie sich ihren persönlichen Traum erfüllt: Den Glauben und die Liebe zur Musik weit über die Grenzen Amerikas hinaus bekannt zu machen und für eindeutig mehr Schwung in den deutschen Kirchen zu sorgen. Mit ihr auf der gemeinsamen Bühne: Gospel-Legende Queen Yahna, die als Tochter des Bischofs J. W. Dennison in der Kirche ihres Vaters mit der spirituellen Musik groß geworden und tief mit dieser verwurzelt ist. Auch sie blickt auf eine atemberaubende Karriere am New Yorker Broadway zurück und wurde anschließend durch ihre eigenen Gospelproduktionen auch in Europa bekannt und von der Presse sogar zur besten Darstellerin und Interpretin der Gospel-Ikone “Mahalia Jackson“ gekürt. Dementsprechend ist es jedes Mal ein bewegender Moment, wenn Queen Yahna ihre Stimme erklingen lässt, um Gottes Botschaft mit dem Publikum zu teilen. Oder wie es der amerikanische Botschafter in Deutschland formulierte: „Queen Yahna ist die wahre Botschafterin von Liebe und Frieden“.

Seien Sie also auch in Ihrer Stadt live bei dem einmaligen Konzert der Black Gospel Angels dabei und lassen Sie sich begeistern von fantastischen Stimmen, unvergleichlichem Charisma, purer Leidenschaft und vor allem von der gelebten Liebe zu Gott.
Tickets gibt es ab sofort an allen bekannten VVK-Stellen vor Ort, unter www.eventim.de
und über die Eventim-Hotline unter: 01806-570000.
(0,20 Euro/ Anruf inkl. MwSt., Mobilfunkpreise max. 0,60 Euro/ Anruf inkl. MwSt.)

Fr 09. WortGranat - Leeraner Poetry Slam
Icon Zeit20:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon PreisVVK 12 € / AK 15 € / ermäßigt 8 € - erhältlich in allen Filialen der Sparkasse LeerWi

„WortGranat“
Leeraner Poetry Slam feiert mit alten Hasen und Newcomern!

Poetry Slam im Theater an der Blinke 2018
Es geht wieder los und zugleich heiß her, wenn der Kulturkutter am Freitag den 09. Februar 2018 im Theater an der Blinke erneut die Slamtime einleutet.

Nach den erfolgreichen Jahren der Leeraner Poetry Slams in der Ledastadt freuen wir uns auf alte und neue Gesichter. So kehrt der gebürtiger Leeraner Andy Strauß erstmals in seine Heimat zurück, um gemeinsam mit seinem alten Schulfreund Stevie Evers den Poetry Slam 2018 in wortgewaltige Duelle zu hüllen und die Moderation des Abends zu übernehmen. Vor einer halben Ewigkeit hat Andy Strauß den allerersten Slam in Leer überhaupt organisiert. Mittlerweile ist er Autor mehrerer Bücher, rockt sämtliche Slambühnen der Republik und arbeitet aktuell für den Hamburger TV Sender Rocketbeans TV. Willkommen zurück, verlorener Sohn.

Das Prinzip eines Poetry Slams ist schnell erklärt: Autorinnen und Autoren treten mit ausschließlich selbst geschriebenen Texten gegen einander an und das Publikum ist die Jury. Jeder der auftretenden Künstlerinnen und Künstler hat dabei jeweils sechs Minuten Zeit seine / ihre selbst verfassten Texte vorzutragen, dann sind die Zuschauer / Zuhörer an der Reihe und bewerten die gehörten Beiträge mit lautstarkem Applaus sowie mit Punkten von eins bis zehn. Verkleidungen und Requisiten sind untersagt, ebenso durchgängiger Gesang. Dem Sieger / der Siegerin winkt neben Ruhm und Ehre eine Trophäe, nämlich der „Goldene Kutter“.

Wir freuen uns auf tolle Slammer, besonders begrüßen wir jedoch den derzeit erfolgreichsten Durchstarter der letzten Jahre:

Jan-Phillipp Zymny (Wuppertal)

Jan Philipp Zymny (*1993 in Wuppertal) ist Autor, Kabarettist, Stand Up-Komiker und einer der bekanntesten und erfolgreichsten Poetry Slammer der Szene.
Nicht nur gewann er 2013 und 2015 die deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam, sondern stand seit 2012 viermal in Folge im Finale dieses fünftägigen Literatur-Festivals. Weiterhin wurde er unter anderem 2013 mit dem NightWash Talent Award und 2016 mit dem Jurypreis des Prix Pantheons ausgezeichnet.
Seit August 2014 bereist er mit seinem ersten abendfüllenden Soloprogramm "Bärenkatapult!" die deutschen Kleinkunstbühnen und tritt sowohl bei Comedy- als auch Kabarett-Veranstaltungen auf.
In seiner Freizeit verdingt sich Jan Philipp Zymny als Erfinder, versucht die M-Theorie zu widerlegen und erledigt kleinere Schmiedearbeiten für die Reiterhöfe der Umgebung.
Seit 2016 ist er mit seinem neuen Programm "Kinder der Weirdness" im kompletten deutschsprachigen Raum unterwegs.

Freuen wir uns auf eine frische Moderation von Andy Strauß (Münster). Der ehemalige NRW Landesmeister im Poetry Slam ist vielen aus der Heimat bestens bekannt und sorgt auch im Netz bei YouTube für Aufsehen.

Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Abend mit einer wilden Mixtur aus Wortgefecht, Kabarett, Comedy, Lyrik und Storytelling!  
weitere Info auf www.kultur-kutter.de 

Kulturkutter präsentiert
Leeraner Poetry Slam “WortGranat” im Theater an der Blinke

Freitag, 09. 02.2018
Blinke 41, 26789 Leer (Ostfriesland)
Einlass 19.00 Uhr I Beginn 20.00 Uhr
VVK 12 € / AK 15 € / ermäßigt 8 €
erhältlich in allen Filialen der Sparkasse Leer Wittmund

Sa 10. Klavierabend
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Verein junger Kaufleute e.V. Icon PreisTel 0491 73023 oder info@vjk-leer.de

Klavierabend
Khatia Buniatishvili 

Khatia Buniatishvili wuchs in Georgien auf. Sehr früh wurde ihre außergewöhnliche Begabung erkannt, und so debütierte sie bereits sechsjährig als Solistin mit Orchester. Mit zehn Jahren folgte sie ersten Einladungen zu Gastspielen in die Schweiz, nach Holland, Frankreich, Deutschland, Belgien, Italien, Österreich, Russland, Israel und in die USA. Während des Studiums am staatlichen Konservatorium in Tiflis gewann Khatia Buniatishvili 2003 den Sonderpreis des Horowitz-Wettbewerbs in Kiew und den 1. Preis des Elizabeth Leonskaja Scholarship. Beim Klavierwettbewerb in Tiflis 2003 machte sie die Bekanntschaft mit Oleg Maisenberg, der sie zum Wechsel an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst nach Wien bewegte. Beim 12. Arthur-Rubinstein-Wettbewerb 2008 gewann sie den 3. Preis sowie die Auszeichnungen „Best Performer of a Chopin Piece“ und „Audience Favorite“.

Orchester-Einladungen führten die Pianistin unter anderem zum Orchestre de Paris, dem Orchestre National de France, dem Philharmonia Orchestra London, dem London Symphony Orchestra, den Münchner Philharmonikern, den Sinfonierochestern des WDR und des NDR, den Wiener Symphonikern, dem Los Angeles Philharmonic und der San Francisco Symphony unter namhaften Dirigenten wie Andrey Boreyko, Semyon Bychkov, Myung-Whun Chung, Daniele Gatti, Paavo Järvi, Philippe Jordan, Vladimir Jurowski, Mikhail Pletnev, Zubin Mehta, Kent Nagano, Andrés Orozco-Estrada und David Zinman.

Ebenso ist Khatia Buniatishvili häufig kammermusikalisch zu erleben, ihre Partner sind dann u. a. Lisa Batiashvili, Renaud Capuçon, Sol Gabetta, Gidon Kremer, Truls Mork oder auch ihre Schwester Gvantsa.

2010 wurde sie mit dem Borletti-Buitoni Trust Award ausgezeichnet und ist in die Reihe der BBC New Generation Artists aufgenommen worden. Vom Musikverein und dem Konzerthaus Wien wurde sie für die Saison 2011/2012 zum Rising Star nominiert. Große Anerkennung erhielt Khatia Buniatishvili 2012 mit dem Echo Klassik als „Beste Newcomerin des Jahres“ und 2016 für die „beste solistische Einspielung“.

Konzertresidenzen hatte sie inne als „Junge Wilde“ von 2012 bis 2015 am Konzerthaus Dortmund und in der Saison 2015/16 im Musikverein in Wien mit drei Kammermusikprojekten. In der Saison 2015/16 spielte Khatia Buniatishvili unter anderem Konzerte im Musikverein in Wien, im Salle Pleyel in Paris, in der Carnegie Hall in New York, beim Verbier Festival, den Salzburger Festspielen, Konzerte mit Los Angeles Philharmonic, dem Royal Philharmonic Orchestra London, dem Gürzenichorchester Köln, sowie Tourneen mit der Kremerata Baltica, dem Orchestre de Paris und eine Asientournee mit dem Luzerner Sinfonieorchester. Zu ihren Highlights in 2016/17 zählen Konzerte mit Israel Philharmonic und Zubin Mehta, eine Deutschlandtournee mit der Tschechischen Philharmonie und Jirí Belohlávek, Rotterdam Philharmonic und Yannick Nézet-Séguin, Kremerata Baltica und Gidon Kremer, dem Radio-Sinfonieorchester Berlin und dem Gstaad Festival Orchestra, Solo Rezitale u. a. in Dortmund, Genf, Paris, München, New York und Wien, sowie Duo-Konzerte mit Renaud Capuçon. Khatia Buniatishvili spricht fünf Sprachen.

Mo 12. RECHTES DENKEN
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Landesbühne Nord Icon PreisKarten telefonisch unter 04421-9401-15 sowie online unter www.landesbuehne-nord.de

Kein Ergebnis gefunden.

RECHTES DENKEN
Konstantin ­Küspert

Love, Familie und Philosophie. So lauten die Überschriften der drei Handlungsstränge in Konstantin ­Küsperts Stück.
In „Familie“ sitzt eine modellhafte deutsche Mittelschichtsfamilie am Esstisch. Der Sohn begibt sich auf der Suche nach klaren Strukturen in die ganze Bandbreite rechtsradikalen Denkens. Dabei sind die Reaktionen der Eltern kaum weniger erschreckend als seine Reden.
Eine Gruppe Jugendlicher forscht in den mit „Love“ überschriebenen Szenen nach angemessenem politischen Handeln und findet schließlich zu Antirassismus und einem Theaterstück über die Mechanismen rechten Gedankenguts.
Und in „Philosophie“ geht es um die grundsätzlichen Fragen und Regeln des menschlichen Zusammenlebens: Der Mensch ist des Menschen Wolf, von biblischen Zeiten über Thomas Hobbes Vorstellungen darüber, wie Staat und Bürger zueinander stehen, bis zur gegenwärtigen Besorgnis in Bezug auf all die Fremden – geflüchtet aus den Krisengebieten der Welt.Konstantin Küspert verwebt komplexe Gedanken mit ironischer Leichtigkeit und tragikomischen Dialogen zu einem hochaktuellen Thema.

ohne Pause


Regie: Gregor Tureček
Bühne & Kostüme: Juliette Collas
Dramaturgie: Britta Hollmann

Mit: Anna Gesewsky (Jasmin), Claudia Kraus (Püppi), Timon Ballenberger (Casper), Jeffrey von Laun (Bertram), Aom Flury (Vati), Ramona Marx (Mutti)

Sa 17. Preisträgerkonzert Jugend musiziert
Icon Zeit16:00 Uhr Icon OrtKonzertsaal der Kreismusikschule | Veranstalter: Kreismusikschule Leer Icon PreisEintritt frei

Preisträgerkonzert Jugend musiziert

Sa, 17.2.2018 um 16 Uhr
Eintritt frei

Am 27. Januar 2018 wird in Emden der Regionalwettbewerb Jugend musiziert 2018 durchgeführt. Zum Abschluss des Wettbewerbs präsentieren Preisträgerinnen und Preisträger aus den Kategorien der Solowertung für Blasinstrumente und den Ensemblewertungen für Klavier vierhändig und Duo Klavier und ein Streichinstrument mit diesem Konzert dem Publikum Auszüge aus ihrem Wettbewerbsprogramm, mit dem einige von ihnen auch beim Landeswettbewerb in Hannover dabei sein werden.

Im Anschluss werden die Urkunden überreicht.

Sa 17. »World of Dance«
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon PreisErwachsene 16 €, Kinder 12 €

Tanzreise
„World of Dance“

Die „Beckstage Dance Company“ wird am 17.- und 18.-Februar 2018 im Theater an der Blinke in zwei Akten ein großes Tanzrepertoire von Ballett, Akrobatik,-Hip Hop, Streetdance, Jazz,-Modern, Spitzentanz, Stepp,-und Showtanz präsentieren. Diese interessante und mitreißende Tanzshow ist für Kinder und Erwachsene.
Im ersten Akt wird das Ensemble eine Tanzreise von Deutschland nach Frankreich über Spanien, Indien, Irland, Saudi-Arabien, Afrika und zu guter Letzt Amerika mit tänzerischen Können darbieten.
Die eigene und moderne Inszenierung soll das Publikum aus dem Alltag auf eine faszinierende, bewegungsfreudige sowie artistische Reise durch die verschiedenen Kontinente entführen.
Auch im zweiten Akt zeigt die „Beckstage Dance Company“ aus dem Injoy Leer unter der Leitung von Sylvia Beckmann-Bruhns, die Yogagruppe vom Injoy, die Kickboxing/MMA Team SC 04 von Knut Barde, Sänger Peter Tietjen und die Stepptanzgruppe „The Funky Tappers“ Ihr Können.

Als Vorband wird die Bigband „All that Jazz“ von Uwe Heger auftreten.

Die Show findet am 17. Februar 2018 um 19.30 Uhr und am 18.02.18 um 15.30 Uhr im Theater an der Blinke in Leer statt.
Einlass ist jeweils eine Stunde vorher. Karten gibt es im Vorverkauf bei Nordwestticket, Sparkasse LeerWittmund und Harlekin in Moormerland. Eine Teilspende wird dem Verein für krebskranke Kinder zu Gute kommen.

So 18. Eröffnung der Ausstellung: Schalom.
Icon Zeit11:30 Uhr Icon OrtEhemalige Jüdische Schule Leer | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisEintritt frei

Ausstellungseröffnung

Schalom. Drei Fotografen sehen Deutschland
Holger Biermann ı Rafael Herlich ı Benyamin Reich

22. Februar bis 31. Mai 2018
Do - So; 14 - 18 Uhr
Führungen auf Anfrage

Ein jüdisches Lebensmittelgeschäft in Berlin, eine Rabbinerfamilie mit ihrem Neugeborenen, Polizisten, die eine Synagoge in Frankfurt bewachen – Momentaufnahmen der Fotoausstellung „Schalom. Drei Fotografen sehen Deutschland“.

51 Aufnahmen der Fotografen Holger Biermann, Rafael Herlich und Benyamin Reich dokumentieren jüdisches Leben und jüdische Kultur in Deutschland in den Jahren 2000 bis 2015. Sie zeigen Kinder in einer Talmudschule, gläubige Juden am Neujahrsfest Rosch ha-Schana oder eine jüdische Hochzeit. Zu sehen sind aber auch antisemitische Schmierereien an einer Synagoge oder ein Plakat mit einem Judenstern, das ein Polizist entfernt. Die Ausstellung will anregen zur Auseinandersetzung mit der Frage: Wie selbstverständlich ist jüdisches Leben in Deutschland 70 Jahre nach dem Holocaust? Die Leih-Ausstellung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland wirft schlaglichtartig einen Blick auf die aktuelle Lebenswirklichkeit von Juden in Deutschland.

So 18. »World of Dance«
Icon Zeit15:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon PreisErwachsene 16 €, Kinder 12 €

Tanzreise
„World of Dance“

Die „Beckstage Dance Company“ wird am 17.- und 18.-Februar 2018 im Theater an der Blinke in zwei Akten ein großes Tanzrepertoire von Ballett, Akrobatik,-Hip Hop, Streetdance, Jazz,-Modern, Spitzentanz, Stepp,-und Showtanz präsentieren. Diese interessante und mitreißende Tanzshow ist für Kinder und Erwachsene.
Im ersten Akt wird das Ensemble eine Tanzreise von Deutschland nach Frankreich über Spanien, Indien, Irland, Saudi-Arabien, Afrika und zu guter Letzt Amerika mit tänzerischen Können darbieten.
Die eigene und moderne Inszenierung soll das Publikum aus dem Alltag auf eine faszinierende, bewegungsfreudige sowie artistische Reise durch die verschiedenen Kontinente entführen.
Auch im zweiten Akt zeigt die „Beckstage Dance Company“ aus dem Injoy Leer unter der Leitung von Sylvia Beckmann-Bruhns, die Yogagruppe vom Injoy, die Kickboxing/MMA Team SC 04 von Knut Barde, Sänger Peter Tietjen und die Stepptanzgruppe „The Funky Tappers“ Ihr Können.

Als Vorband wird die Bigband „All that Jazz“ von Uwe Heger auftreten.

Die Show findet am 17. Februar 2018 um 19.30 Uhr und am 18.02.18 um 15.30 Uhr im Theater an der Blinke in Leer statt.
Einlass ist jeweils eine Stunde vorher. Karten gibt es im Vorverkauf bei Nordwestticket, Sparkasse LeerWittmund und Harlekin in Moormerland. Eine Teilspende wird dem Verein für krebskranke Kinder zu Gute kommen.

Di 27. Vergessene ostfriesische Rezepte neu entdecken
Icon Zeit18:00 bis 21:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Volkshochschule Leer Icon Preis15 Euro zzgl. Lebensmittelgeld

Die ostfriesische Küche ist wie die Region Ostfriesland stark geprägt von den Erträgen der Landwirtschaft. Hier findet man Gerichte, die anderen Ortes nicht so bekannt sind. An diesem Abend bekommen Sie Gelegenheit, vergessene ostfriesische Rezepte neu zu entdecken und auszuprobieren, um somit ein Stück der ostfriesischen Kultur und Identität zu erhalten.

Anmeldung bei der VHS erforderlich unter Tel 0491 929928

Mi 28. Vergessene ostfriesische Rezepte neu entdecken
Icon Zeit18:00 bis 21:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Volkshochschule Leer Icon Preis15 Euro zzgl. Lebensmittelgeld

Die ostfriesische Küche ist wie die Region Ostfriesland stark geprägt von den Erträgen der Landwirtschaft. Hier findet man Gerichte, die anderen Ortes nicht so bekannt sind. An diesem Abend bekommen Sie Gelegenheit, vergessene ostfriesische Rezepte neu zu entdecken und auszuprobieren, um somit ein Stück der ostfriesischen Kultur und Identität zu erhalten.

Anmeldung bei der VHS erforderlich unter Tel 0491 929928

März
Sa 03. Die Nacht der Musicals
Icon Zeit20:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon PreisIm Internet unter www.dienachtdermusicals.de

Die Nacht der Musicals

Tanz der Vampire, Falco, Aladdin, Hinterm Horizont, Cats,
Elisabeth, Das Phantom der Oper, Mamma Mia, Rocky, Frozen uvm.

- ab Dezember 2017 auf großer Tournee -

Zeitlose Klassiker der Musicalgeschichte und Hits aus den aktuellen Erfolgsproduktionen vereinen sich in Die Nacht der Musicals zu einem fesselnden Bühnenfeuerwerk. Mit einem immer neuen und abwechslungsreichen Programm, begeistert die erfolgreichste Musicalgala aller Zeiten bereits weit über 1 Million Besucher.

Die besten Stücke aus „Tanz der Vampire“, „Elisabeth“ oder „Das Phantom der Oper“ fehlen dabei ebenso wenig, wie die weltberühmte Hymne „Memories“ aus „Cats“. Aber auch aktuelle Produktionen finden bei Die Nacht der Musicals ihren Platz. Es werden Ausschnitte aus dem Erfolgsmusical „Falco“ gezeigt, welches vor allem durch die Helene Fischer-Show bekannt wurde. Als Hommage an die viel zu früh verstorbene Pop-Legende werden unter anderem die Lieder „Jeanny“ oder „Rock Me Amadeus“ performt. „Aladdin“, „Frozen“ oder „Rocky“, welches auf dem gleichnamigen Film von und mit Sylvester Stallone basiert, ergänzen das Programm von Die Nacht der Musicals. Die modernen Lieder verschmelzen dabei zu einer untrennbaren Einheit mit den zeitlosen Klassikern. Gefeierte Stars der Originalproduktionen entführen die Zuschauer in eine bunte Traumwelt. Unterstützt werden die herausragenden Darsteller durch ein ausgefeiltes Licht- und Soundkonzept sowie ein erstklassiges Tanzensemble. Aufwendige Kostüme lassen die Atmosphäre des New Yorker Broadway und des Londoner West End eindrucksvoll aufleben.

Die Nacht der Musicals lässt die Besucher an den bewegendsten Szenen der Musicalgeschichte teilhaben und garantiert einen unvergesslichen Abend für Jung und Alt.

Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.dienachtdermusicals.de und unter der ASA-Ticket-Hotline 01806-570 066 (0,20 €/Anruf*) erhältlich.

(*aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Anruf)

So 04. Spanischer Abend
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Verein junger Kaufleute e.V. Icon PreisTel 0491 73023 oder info@vjk-leer.de
Spanischer Abend
Xavier de Maistre

Xavier de Maistre gehört zu jener Elite von Solokünstlern, denen es gelingt, die Grenzen des auf ihrem Instrument Möglichen immer wieder neu zu definieren. Neben Auftragskompositionen namhafter Zeitgenossen präsentiert Xavier de Maistre meisterhafte Arrangements – Werke wie Smetanas „Moldau“, die gewöhnlich von einem ganzen Orchester gespielt werden. Dank der Qualität seiner Interpretationen und der Vielfalt seiner Konzertprojekte gilt er als einer der kreativsten und eindrucksvollsten Musiker seiner Generation.

Xavier de Maistre tritt mit führenden Orchestern auf und arbeitet weltweit mit Dirigenten wie Kristjan Järvi, Philippe Jordan, Riccardo Muti, André Previn und Sir Simon Rattle. Er ist gern gesehener Gast bei internationalen Musikfestivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, Salzburger Festspiele, Budapest Spring Festival und Mostly Mozart in New York. Solorezitale, Duoabende und Kammermusik mit Musikerkollegen wie Diana Damrau, Baiba Skride und Daniel Müller-Schott komplettieren sein künstlerisches Schaffen.

De Maistre ist Exklusivkünstler bei Sony Music. Er hat Werke von Debussy, die Klavierkonzerte von Haydn sowie spanisches Repertoire aufgenommen. 2012 erschien „Notte Veneziana“, eine Einspielung von Barockkonzerten mit l’arte del mondo. 2013 veröffentlichte er eine Mozart-CD mit dem Mozarteumorchester Salzburg sowie eine DVD mit Diana Damrau (EMI). Eine Veröffentlichung zum Marie-Antoinette-Projekt mit Les Arts Florissants und William Christie entstand im Oktober 2016.

In Toulon (Frankreich) geboren, begann er im Alter von neun Jahren Harfe zu spielen. Zunächst am Konservatorium in Toulon ausgebildet, vervollständigte er später seine Studien bei Jacqueline Borot und Catherine Michel in Paris. 1998 gewann Xavier de Maistre den „US International Harp Competition“ in Bloomington. Mit nur 24 Jahren und als erster französischer Musiker wurde er Mitglied der Wiener Philharmoniker. 2010 verließ er das Orchester, um sich ausschließlich seiner Solokarriere zu widmen. Seit 2001 ist de Maistre Professor an der Musikhochschule Hamburg. Er gibt regelmäßig Meisterkurse an der Juilliard School New York, der Toho University Tokyo und dem Trinity College London. Der Künstler spielt eine Harfe von Lyon & Healy

Lucero Tena

Lucero Tena studierte klassisches Ballett bei Nina Shestakova und Spanischen Tanz bei Emilia Díaz.  Sie entwickelte ihren ganz persönlichen und unverkennbaren Stil im Umgang mit den Kastagnetten und zeichnet sich besonders dadurch aus, dass sie diese als Solo-Instrument für die großen Konzerthallen etablierte. Ausgestattet mit einer außergewöhnlichen Ausdruckskraft, kreierte sie aus dem Kastagnettenklang eine eigenständige Kunstform und prägte den Begriff des Kastagnetten-Solisten maßgeblich.

Lucero Tena trat als Solistin weltweit in Konzerthallen unter Dirigenten wie Lorin Maazel, Mstislav Rostropovich, Rafael Frühbeck de Burgos, Jesús López Cobos, Franz-Paul Decker, Miguel Ángel Gómez Martínez und Peter Guth auf.

Ihre weltweit einzigartige, meisterhafte Technik im Kastagnettenspiel inspirierte auch etliche Komponisten; so haben Joaquín Rodrigo, Federico Moreno Torroba und Enrique Llacer Regolí Werke für Kastagnetten für Lucero Tena geschrieben.

Im Januar 2002 spielte Lucero Tena zusammen mit dem RTVE-Orchester in Madrid anlässlich der Übernahme von Spaniens Präsidentschaft der Europäischen Gemeinschaft.

Neben ihren Rezitalen trat sie als Solistin mit weltweit angesehenen Orchestern auf, u. a. mit dem Israel Philharmonic Orchestra, dem London Philharmonic Orchestra, den Orchestern in Vancouver, Ottawa, Lyon, Bologna, dem Symphonieorchester des BR, dem Orquesta Nacional de España und dem Orchestre de Chambre de Lausanne unter der Leitung von Jesus López Cobos – stets mit außergewöhnlichem Erfolg bei Presse und Publikum. In der Berliner Philharmonie trat sie unter Leitung von Plácido Domingo auf sowie 2013 beim Festival La Folle Journée in Nantes.

Ihre nächsten Projekte beinhalten mehrere Rezitale mit dem Harfenisten Xavier de Maistre. Nach einem ersten gemeinsamen Auftritt im August 2017 beim Rheingau Musik Festival folgen weitere in der Saison 2017/2018, u.a. in Stuttgart, Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Hannover. Eine gemeinsame CD-Produktion für Sony Music ist in Planung.

So 11. Eröffnung der Ausstellung: Menschenbilder
Icon Zeit11:30 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisEintritt frei

Ausstellungseröffnung

Menschenbilder
Siegfried Kunstreich und Zeitgenossen

Ausstellung vom 11. März bis 27. Mai 2018
Di - Do sowie So: 14 - 17 Uhr

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht das Porträtschaffen des Malers und Zeichners Siegfried Kunstreich (1908 – 1998). Seinen Werken zur Seite gestellt sind Bildnisse, Selbstporträts sowie gesellschaftliche Szenen von Künstlerinnen und Künstlern, die sich in Ostfriesland etwa zeitgleich mit der Darstellung des Menschen befassten. Die Schau vereint so verschiedene künstlerische Perspektiven, die von realitätsnahen Gestaltungen bis hin zu verallgemeinernden menschlichen Zuständen im Bildnis reichen.

Mo 12. Kartoffelgerichte - Klassiker und neue Lieblinge
Icon Zeit18:00 bis 21:30 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Volkshochschule Leer Icon Preis15,00 € + Lebensmittelgeld

Die Kartoffel bietet vielfältige, heimische und saisongemäße  Zubereitungsmöglichkeiten.
Wanda Kraeft, Hauswirtschaftsmeisterin

Anmeldung bei der VHS erforderlich unter Tel 0491 929928

Di 13. Kartoffelgerichte - Klassiker und neue Lieblinge
Icon Zeit18:00 bis 21:30 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Volkshochschule Leer Icon Preis15,00 € + Lebensmittelgeld

Wiederholung vom 12. März.

Die Kartoffel bietet vielfältige, heimische und saisongemäße  Zubereitungsmöglichkeiten.
Wanda Kraeft, Hauswirtschaftsmeisterin

Anmeldung bei der VHS erforderlich unter Tel 0491 929928

Do 15. Vernissage Naturgrafie - Die Natur als Atelier
Icon Zeit17:00 Uhr Icon OrtFestsaal Schloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisVernissage frei

Naturgrafie - Die Natur als Atelier

Fotografien von Moo Fricke

Ausstellung vom 18. März bis 15. Juli 2018

Die Natur ist nicht nur Optik, sie ist auch Emotion, Erholung, Leben, Erlebnis. Sie ist nahezu überall - und doch nehmen die meisten Menschen sie nicht bewusst wahr. Dennoch beeinflusst sie unser Leben, gibt uns gute Gefühle, Lebensfreude, Energie.
Die Bilder zeigen die Natur in ihrer Schönheit, lassen uns eintauchen in eine Welt, die wir über die Augen aufnehmen. Sie wandeln sich tief in uns in Gefühle und Erinnerung, sie lassen uns staunen über die uns umgebende Natur, die wir so mit unserem “Alltagsauge” nicht sehen.

Anmeldung im Schloss Evenburg erforderlich unter Tel 0491 99756000

So 18. Frühblüher im Evenburgpark
Icon Zeit15:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis4,00 € | Mind. 10 Personen

Sehnsüchtig erwarten wir das Frühjahr und erfreuen uns an den ersten Blüten. Bei einem Spaziergang durch den Park gibt es neben Krokus und Schneeglöckchen auch Milchstern und Wunderlauch zu entdecken.

Anmeldung beim Schloss Evenburg erforderlich unter Tel 0491 99756000

Di 20. Ferienprogramm: Ikebana f. Kinder & Eltern
Icon Zeit10:00 bis 12:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Stadt Leer Icon Preis3,00 € | Mindestalter 10 Jahre

Die Natur liefert das Material und deine Hände zaubern daraus ein wunderschönes Blumengesteck zum Mitnehmen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung bei der Stadt Leer erforderlich unter Tel 0491 96067520

Sa 24. Ferienprogramm: Der Schlosspark ...
Icon Zeit14:00 bis 17:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Stadt Leer Icon Preis3,00 € | 8 - 12 Jahren

... bittet zu Tisch

Jung und wild sind die Kräuter, die auf der Schlosswiese mit der Frühlingssonne emporschießen. Nur - was davon ist essbar UND lecker? Traut ihr euch auch Blätter von Bäumen zu essen?

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung bei der Stadt Leer erforderlich unter Tel 0491 96067520

Mo 26. Ferienprogramm: Geisterstunde
Icon Zeit15:00 bis 17:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Stadt Leer Icon Preis3,00 € | 8 - 12 Jahren

Geisterstunde im Gewölbekeller von Schloss Evenburg.

Bitte eine Taschenlampe mitbringen!

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung bei der Stadt Leer erforderlich unter Tel 0491 96067520

Di 27. Ferienprogramm: Gesichter und Figuren
Icon Zeit11:00 bis 13:00 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Stadt Leer Icon PreisDie Teilnahme ist kostenfrei

Kinderferienprogramm - Gesichter und Figuren gestalten

Wir lernen die neue Bildnis-Ausstellung im Kunsthaus kennen und malen, zeichnen und formen eigene Gesichter oder Figuren.

Für Kinder von 8 bis 12 Jahren.
Wenn vorhanden, bitte Malblock und Tuschkasten mitbringen.

Anmeldung bei der Stadt Leer erforderlich unter Tel 0491 960 675 20

Mi 28. Zeitreise auf Schloss Evenburg
Icon Zeit16:00 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis10,00 € | Mind. 10 Personen - Kinder bis 17 Jahren frei

Die Gouvernante

„Haben Sie vielleicht die jungen Grafen gesehen?“

Gute Manieren sind der Schlitten, auf dem sich’s sanft durchs Leben gleiten lässt! Davon ist Clara vom Hofe überzeugt. Und was gibt es für den gräflichen Nachwuchs nicht alles zu lernen: formvollendetes Benehmen, gepflegte Konversation, Französisch… Gewandt in Etikette, Plauderei und Kurzweil führt die Gouvernante Sie sachkundig durch das Schloss und gewährt tiefe Einblicke in das gräfliche Leben - aus der Sicht einer selbständigen, berufstätigen Frau des 19. Jahrhunderts. Ob die Gräfinnen sie manchmal beneideten?

Anmeldung beim Schloss Evenburg erforderlich unter Tel 0491 99756000

April
Fr 06. Themenführung Kirche mit Grafengruft
Icon Zeit15:30 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis11,00 € | Mind. 10 Personen - Kinder bis 17 Jahren frei

Das Schloss Evenburg gibt den Zugang frei in die ehemaligen Privaträume des gräflichen Ehepaares. Es wird über das Leben und Wirtschaften der Grafenfamilie im 19. Jahrhundert berichtet. Auf dem Weg vom Schloss zur Gruft erschließt sich die Schlossanlage mit der Vorburg und der Doppelallee. Die Führung ermöglicht die Besichtigung der nicht öffentlich zugänglichen Grafengruft in der im 13. Jahrhundert erbauten ehemaligen Patronatskirche. Zu bestaunen sind zwei restaurierte Prunksärge aus dem 17. Jahrhundert, die auch die gesellschaftliche Stellung der bestatteten Familienmitglieder deutlich werden lassen.

Weitere Termine: 10. Mai um 12 Uhr, 14. Juli um 15.30 Uhr und 24. August um 15.30 Uhr

Anmeldung beim Schloss Evenburg erforderlich unter Tel 0491 99756000

Fr 06. Yvonne, Prinzessin von Burgund
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Landesbühne Nord Icon PreisKarten telefonisch unter 04421-9401-15 sowie online unter www.landesbuehne-nord.de

YVONNE, PRINZESSIN VON BURGUND
Witold Gombrowicz

Am Hofe König Ignaz’ ist alles wie sonst. Eben noch wurde das Untergehen der Sonne bewundert und ein Spaziergang um den ganzen Park herum beschlossen – da erscheint Yvonne, ein unscheinbares, apathisches Mädchen. Fasziniert von dieser personifizierten Andersartigkeit beschließt Prinz Philipp, sie zu heiraten. Welch’ Skandal! Und so dauert es nicht lange, bis der Hof sich in eine Brutstätte von Psychopathen verwandelt, denn in jedem Bewohner gärt der Wunsch, diese unausstehliche Zimperliese zu ermorden.
YVONNE, PRINZESSIN VON BURGUND gehört zu den Klassikern des Theaters, denn das Stück spielt auf äußerst amüsante Weise mit unserer Angst vor dem Fremden und Unerwarteten und lässt die Figuren auf der Bühne stellvertretend für uns die herrlichsten Seelenverrenkungen vollführen.Der polnische Dichter Witold Gombrowicz ist einer der größten Autoren der Moderne und gehört zu den geliebten Außenseitern und Provokateuren der Weltliteratur.
In diesem „Anti-Shakespeare-Stück“ werden hochkomisch und mit erschreckender Aktualität die Mechanismen von Macht, Missgunst und Neid offengelegt.

ohne Pause


Regie: Olaf Strieb
Bühne & Kostüme: Herbert Buckmiller
Dramaturgie: Saskia Zinsser-Krys

Sa 07. Inspirationen für Ihren Garten
Icon Zeit17:00 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis15,00 €

Gartenkonzepte „Alles eine Standortfrage Vortrag von Peter Janke

Wer träumt nicht von ganzjährig schönen Gartenbildern? Im Vortrag  des bekannten Gartenplaners erfahren Sie, wie das geht - mit Gestaltungsprinzipien und Blühschwerpunkten. Auch auf die richtige Pflanzenauswahl für die ostfriesischen Standortbedingungen wird Peter Janke eingehen. Wunderschöne Bilder machen Lust, Spaten und Pflanzschaufel gleich in die Hand zu nehmen.
Es gibt einen Büchertisch mit den Werken von Peter Janke.

Anmeldung im Schloss Evenburg erforderlich unter Tel 0491 99756000

Mo 09. So schmeckt unsere Heimat
Icon Zeit18:30 bis 21:30 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Volkshochschule Leer Icon Preis15,00 € zzgl. Lebensmittelgeld

An diesem Abend wird der Fokus auf gute, regionale und saisonale Lebensmittel gelegt. Leckeres aus unserer Region - wo kommen die Produkte her und was kann ich mit ihnen machen.

Anmeldung bei der VHS erforderlich unter Tel 0491 929928

Fr 13. Zeitreise auf Schloss Evenburg
Icon Zeit16:30 Uhr Icon OrtFoyer Schloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis10,00 € | Mind. 10 Personen - Kinder bis 17 Jahren frei

Mamsell Ingrid                                                                                                                                        

Entlassen"

Mamsell Ingrid ist untröstlich: soeben hat sie vom Herrn Grafen ihr Entlassungsschreiben erhalten. Warum nur? Wenn Sie wissen möchten, wie das Leben der adeligen Familie und der Bediensteten aussah, was es mit dem legendären Skandal von Norderney auf sich hat und warum ihre berühmte Ananasbowle der Mamsell zum Verhängnis wurde, dann wird dieser amüsante wie interessante Spaziergang durch das Schloss mit der temperamentvollen Mamsell Ihnen erstaunliche Auskünfte geben.

Anmeldung beim Schloss Evenburg erforderlich unter Tel 0491 99756000

Fr 13. Führung durch die Ausstellung »Menschenbilder«
Icon Zeit18:00 bis 19:00 Uhr Icon OrtKunsthaus Leer | Veranstalter: Landkreis Leer Icon PreisDer Eintritt sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei.

Gegenwärtig zeigt das Kunsthaus Leer die Ausstellung „Menschenbilder. Siegfried Kunstreich und Zeitgenossen“. Sie findet zu Ehren des Leeraner Malers, Zeichners und Kunsterziehers statt, dessen Geburtstag sich 2018 zum 110. Mal jährt. Am Freitag, den 13. April, führt um 18 Uhr die wissenschaftliche Leiterin des Kunsthauses, Susanne Augat, durch die Ausstellung. Im Mittelpunkt der Betrachtung wird das vielgestaltige Wirken Siegfried Kunstreichs (1908 – 1998) stehen. Darüber hinaus werden dessen Bildnisse, Selbstporträts sowie figürliche Szenen in Beziehung gesetzt zu Kunstwerken von anderen ostfriesischen Künstlerinnen und Künstlern (darunter Karl-Ludwig Böke, Karl Dönselmann, Carla Zierenberg), die sich in Ostfriesland etwa zeitgleich mit dem Thema der menschlichen Darstellung befassten.

Der Eintritt sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei.

So 15. Kammerorchester
Icon Zeit19:30 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke | Veranstalter: Verein junger Kaufleute e.V. Icon PreisTel 0491 73023 oder info@vjk-leer.de

Kein Ergebnis gefunden.

Kammerorchester
Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim

Ein frischer und packender musikalischer Zugriff und stilistische Vielfalt von der Alten bis zur Neuen Musik sind die Erkennungszeichen des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim. Das in der Basis mit vierzehn Musikern aus sieben Nationen besetzte Ensemble ist eines der ganz wenigen Full-time-Kammerorchester. So wird eine außergewöhnliche Homogenität und Flexibilität des Klangbildes möglich, die auch in größerer Besetzung mit Bläsern und weiteren Streichern aus einem festen Musikerstamm erhalten bleibt. 

Gegründet wurde das Südwestdeutsche Kammerorchester im Jahr 1950 von dem Hindemith-Schüler Friedrich Tilegant. Rasch fand das Ensemble internationale Anerkennung: Man sprach vom „Tilegant-Sound“, der bei den Festspielen in Salzburg, Luzern und Leipzig und auf weltweiten Konzertreisen zu hören war. Maurice Andre, Dietrich Fischer-Dieskau, Frans Brüggen und Yehudi Menuhin waren nur einige der musikalischen Größen, mit denen das „Südwestdeutsche“ zusammenarbeitete. Nach der Tilegant-Ära wurde das Orchester vor allem durch Paul Angerer, Vladislav Czarnecki und zuletzt Sebastian Tewinkel (2002-2013) geprägt. Mit Beginn der Konzertsaison 2013/14 hat Timo Handschuh die Position des Künstlerischen Leiters übernommen, um zukünftig Klang, Stilistik und Programmatik des Ensembles zu prägen und weiterzuentwickeln.

In jüngerer Zeit musizierte das Kammerorchester mit international bekannten Solisten wie Nigel Kennedy, Mischa Maisky, Cyprien Katsaris, Christian Tetzlaff oder Lars Vogt und war in ganz Europa, in den USA und in Japan zu Gast.

Matthias Kirschnereit – Klavier

Der ECHO Klassik-Preisträger Matthias Kirschnereit wird von der Süddeutschen Zeitung als „Poet am Klavier“ gefeiert. Dabei folgt er seinem künstlerischen Ideal, den musikalischen Empfindungsreichtum, den erzählerischen Ausdruck und damit überhaupt die menschlichen Züge in der Musik aufzuspüren und zu vermitteln. Er konzertierte mit Klangkörpern wie dem Tonhalle Orchester Zürich, den Bamberger Symphonikern, Camerata Salzburg sowie dem MKO und arbeitete mit Dirigenten wie Hartmut Haenchen, Bruno Weil, Christopher Hogwood, Michael Sanderling und Alexander Liebreich.

Unter seinen kammermusikalischen Partnern finden sich Namen wie Christian Tetzlaff, Sharon Kam, Daniel Müller-Schott, Felix Klieser, Nils Mönkemeyer, Kit Armstrong, das Klenke-, Vogler- und Verdi-Quartett. Seit 2012 ist er Künstlerischer Leiter der Gezeitenkonzerte Ostfriesland.

Er hat über 30 CDs veröffentlicht, darunter Maßstab setzende Gesamteinspielungen der Klavierkonzerte Mozarts und Mendelssohns oder Referenzaufnahmen außergewöhnlichen Repertoires wie der Klavierkonzerte Julius Röntgens und der Orgelkonzerte Händels in einer eigenen Klavierfassung.

Geboren in Westfalen, verließ er im Alter von neun Jahren Deutschland, um mit seiner Familie nach Namibia auszuwandern. Als 14-Jähriger kehrte er allein nach Deutschland zurück und wurde Jungstudent in Detmold. Künstlerische Impulse erhielt er durch die Zusammenarbeit mit Murray Perahia, Claudio Arrau und Oleg Maisenberg. Die in seiner internationalen Konzerttätigkeit gewonnene Erfahrung gibt er als Professor an der Hochschule Rostock an kommende Generationen weiter. In seiner Freizeit interessiert er sich für Malerei, Fußball und Italienische Küche; er lebt mit seiner Familie in Hamburg.

Lena Neudauer – Violine

Lena Neudauer, 1984 in München geboren, begann im Alter von drei Jahren mit dem Geigenspiel. Mit 11 Jahren kam sie in die Klasse von Helmut Zehetmair an das Mozarteum Salzburg. Internationale Aufmerksamkeit errang Lena Neudauer, als sie 15-jährig spektakulär den Leopold-Mozart-Wettbewerb in Augsburg gewann und auch nahezu alle Sonderpreise erhielt.

„Ich wollte nicht mit 15 in Hotels leben und ständig auf der Bühne sein“, sagte sie und entschied sich gegen den frühzeitigen Beginn einer Star-Karriere. Stattdessen ging sie ihrem Geigenunterricht nach und studierte bei Christoph Poppen, Helmut und Thomas Zehetmair. Sie übte intensiv Klavier, spielte viel Kammermusik und Neue Musik, aber auch in einer Rockband, heiratete und freute sich über die Geburt ihrer Kinder. Ihre Offenheit für die unterschiedlichsten musikalischen Richtungen hat Lena Neudauer immer weiter entwickelt: sei es bei Boulez und seiner „Lucerne Festival Academy“, bei der Beschäftigung mit historisch-informierter Spieltechnik oder bei intensiven Studien der Musik Mozarts, zu der sie eine besondere Affinität hat.

Seit dem Herbst 2016 hat sie wie ihre langjährige Weggefährtin Julia Fischer eine Professur an der Musikhochschule München. Lena Neudauer spielt eine Lorenzo Guadagnini von 1743 und eine Philipp Augustin von 2010.

Programm
Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie Nr. 2 D-Dur für Streicher

Franz Schubert
Rondo A-Dur für Violine und Streichorchester D 438

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Klavier und Orchester A-Dur KV 414

Felix Mendelssohn Bartholdy
Konzert d-Moll für Violine, Klavier und Streichorchester

Mi 18. Frühlings-Wildkräuter frisch auf den Tisch
Icon Zeit14:30 bis 17:30 Uhr Icon OrtSchloss Evenburg | Veranstalter: Landkreis Leer Icon Preis22,00 € | Mind. 6 Personen

Wir sammeln frische Wildkräuter bei einem Spaziergang durch den Park. Dabei gibt es jede Menge Informatives zu den einzelnen Kräutern und deren Verwendung. Anschließend bereiten wir gemeinsam einen leckeren Salat, ein Süppchen, ein Pesto und einen Quark aus unseren gesammelten Schätzen. Dazu gibt es frisch gebackenes Kräuterbrot...

Anmeldung im Schloss Evenburg unter Tel 0491 99756000 erforderlich

Do 19. Markus Krebs - Permanent Panne
Icon Zeit20:00 Uhr Icon OrtTheater an der Blinke Icon Preiswww.markuskrebs.com

MARKUS KREBS – PERMANENT PANNE
Das neue Comedy Live Programm ab Herbst 2016

Humor muss Panne sein! Dies wird Markus Krebs auch in seinem dritten Live Programm „Permanent Panne“ unter Beweis stellen. Ein Comedian, der es wie kaum ein anderer versteht, mit herrlich schrägen Doppeldeutigkeiten und genialem Wortwitz eine Lachsalve nach der anderen zu produzieren. Er plündert in seinem eigenen Leben und findet ständig aufs Neue absurde Situationen und Anekdoten.

Ob im im Kleingartenverein, in der Kneipe oder beim dem Versuch mit seinem Kumpel „TNT Schorsch“ nach Grundwasser zu bohren - Markus Krebs bleibt sich treu und präsentiert mit feinsinnigem Humor seine Geschichten die bis zur Gesichtslähmung führen.

Zwei Stunden mit Markus Krebs sind wie ein Abend mit einem alten Kumpel an der Theke - Mitten aus dem Leben und mit einer gehörigen Portion Ruhrpott-Charme.

Alle Termine und Tickets gibt es unter www.markuskrebs.com

https://shop.reservix.de/off/login_check.phpid=8bd1a4ee115aef818837ad514c4afdf4f82de39bc7d7ae8e9f3b1485ac61f1be7d9a9add25e8c2e252bd76d8c9ca68d3&vID=9896&eventGrpID=226576&eventID=996135